×

Sie sind die erfolgreichsten Bündner Schwinger

Am Wochenende findet im baselländischen Pratteln das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest statt. Diese vier Schwinger sind bis heute die erfolgreichsten Bündner am «Eidgenössischen». 

Lars
Morger
24.08.22 - 11:30 Uhr
Schwingen
Erfolgreichste Bündner: Christian Plattner, Stefan Fausch, Edi Philipp und Hans Lüthi (von links), hier auf einer Aufnahme von 2013, haben alle vier eidgenössische Kränze gewonnen.
Erfolgreichste Bündner: Christian Plattner, Stefan Fausch, Edi Philipp und Hans Lüthi (von links), hier auf einer Aufnahme von 2013, haben alle vier eidgenössische Kränze gewonnen.
Bild Archiv

Am Samstagmorgen geht es los: Mit dem Einmarsch der Schwinger um 7.30 Uhr wird das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf) in Pratteln so richtig lanciert. Die fünf Schwinger umfassende Bündner Fraktion hat mit dem Maienfelder Armon Orlik einen heissen Trumpf am Start, der bereits zwei eidgenössische Kränze in seiner Sammlung hat und nun den dritten anstrebt. Damit gehört er zu den erfolgreicheren Bündner Schwingern, aber (noch) nicht zu den allerbesten. Wir zeigen, welche vier Schwinger die meisten Auszeichnungen am Esaf einheimsen konnten. Speziell dabei: Alle vier stammen aus dem Schwingklub Unterlandquart.

Stefan Fausch

Wäre Jörg Abderhalden nicht gewesen, Stefan Fausch wäre möglicherweise der erste Bündner Schwingerkönig geworden. 2007 stand der Schreiner aus Seewis im Schlussgang des «Eidgenössischen», wurde dann aber von der Toggenburger Legende gebodigt. 101 Kränze hat Fausch gewonnen, das ist Bündner Rekord. Eidgenosse wurde er 1998. 2001, 2004 und 2007 kamen drei weitere Kränze dazu.

Auf den Schultern: Stefan Fausch bejubelt seinen Sieg beim Bündner-Glarner 2008.
Auf den Schultern: Stefan Fausch bejubelt seinen Sieg beim Bündner-Glarner 2008.
Bild Arno Balzarini / Keystone

 

Edi Philipp

Der Untervazer war bis 2014 aktiv und gewann in seiner Karriere vier eidgenössische Kränze. Er holte sich das Eichenlaub erstmals in Nyon 2001, dazu kamen Auszeichnungen in Aarau 2007, Frauenfeld 2010 und Burgdorf 2013. Philipp gewann in seiner Karriere mit dem Bündner-Glarner 2005 ein Kranzfest und holte sich insgesamt 81 Kränze. Die Zeit mit Fausch und Philipp war die erfolgreichste für den Bündner Kantonalverband.

Letzter eidgenössischer Kranz: Edi Philipp (weiss) kämpft 2013 in Burgdorf gegen Michael Nydegger. 
Letzter eidgenössischer Kranz: Edi Philipp (weiss) kämpft 2013 in Burgdorf gegen Michael Nydegger. 
Bild Urs Flüeler / Keystone

Hans Lüthi

1977 gewann Hans Lüthi aus Igis mit dem Bündner-Glarner sein erstes Kranzfest. Im gleichen Jahr verpasste er den eidgenössischen Kranz nur knapp. Verpasstes holte er aber nach: In St. Gallen (1980), Sion (1986) und Stans (1989) holte er den Kranz, 1992 in Olten trat er mit dem vierten Eichenlaub mit erhobenem Haupt von der Schwingerbühne ab. 2019 verstarb er im Alter von 61 Jahren. 

Viele Andenken: Der Igiser Schwinger Hans Lüthi mit den Erinnerungen aus seiner Aktivzeit. 
Viele Andenken: Der Igiser Schwinger Hans Lüthi mit den Erinnerungen aus seiner Aktivzeit. 
Archivbild Theo Gstöhl

Christian Plattner

In den 1950er- und 1960er-Jahren gehörte der Untervazer zu den dominierenden Schwingern des Landes. In der Vita des mittlerweile Verstorbenen sticht neben den vier eidgenössischen Kränzen der Sieg beim NOS 1962 hervor. Plattner war der erste Bündner, der den NOS-Schwingertag gewann.

Mehrfacher Eidgenosse: Der Untervazer Christian Plattner posiert mit den Erinnerungen aus seiner Zeit als Aktivschwinger.
Mehrfacher Eidgenosse: Der Untervazer Christian Plattner posiert mit den Erinnerungen aus seiner Zeit als Aktivschwinger.
Bild Archiv

Lars Morger schreibt als Redaktor Sport mit Schwerpunkt Eishockey für die gemeinsame Sportredaktion der Zeitung «Südostschweiz« und «suedostschweiz.ch».

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Schwingen MEHR