×

Baumann gewinnt Bronze am Barren, Brägger stürzt

Baumann gewinnt Bronze am Barren, Brägger stürzt

Am zweiten Tag der Gerätefinals an den Europameisterschaften in Basel holt Christian Baumann mit Bronze am Barren eine weitere Medaille für die Schweiz. Pablo Brägger stürzt am Reck.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Mehr Sport

Als Pablo Brägger als letzter aller Athleten am Reck zu seiner Übung antrat, war in der St. Jakobshalle alles für eine grosse Schweizer Party angerichtet. Der STV hatte dank Giulia Steingruber, Benjamin Gischard und Christian Baumann bereits einen Medaillensatz auf sicher. Weiteres Edelmetall lag bereit - im Idealfall sogar eine weitere Goldmedaille.

Doch wie bereits 2016 in Bern gelang Brägger auch in Basel die Final-Übung am Reck nicht nach Wunsch. Nach einem perfekt geturnten Cassina wurde ihm das zweite Flugelement zum Verhängnis. Nach dem Kolman-Salto kriegte der Reck-Europameister von 2017 die Stange mit der linken Hand nicht zu greifen, ein Sturz war unvermeidbar. Brägger selbst konnte sich das Malheur nicht erklären. «Mein Gefühl war gut, aber am Ende fehlten wohl zwei Millimeter.»

Sein letzter Einsatz an Europameisterschaften wurde für den 28-Jährigen, der nach Tokio seine Karriere beenden wird, damit zu einer herben Enttäuschung. «Eine bittere Pille», sagte Brägger, der am Freitag mit Platz 5 im Mehrkampf noch für ein historisches Ergebnis für den STV gesorgt hatte.

Baumann hielt dem eigenen Druck stand

Vor Brägger war auch Christian Baumann der Kolman-Salto nicht wunschgemäss geglückt - doch dem 26-jährigen Aargauer konnte dies egal sein. Baumann hatte das Highlight bereits hinter sich und sein grosses Ziel erreicht. Mit einer weiteren perfekten Übung am Barren, der dritten nach der Qualifikation und dem Mehrkampf-Final, gewann er in einem hochstehenden Wettkampf ex-aequo mit dem Deutschen Lukas Dauser Bronze.

Für Baumann war es bereits die vierte EM-Medaille, die zweite am Barren, nachdem er 2015 in Montpellier Silber gewonnen hatte. Während jene Medaille damals aus heiterem Himmel gekommen war und niemand erwartet hatte, war diese nun in Basel sein grosses Ziel. «Diese Medaille ist emotionaler für mich, denn ich wusste bereits im Vorfeld, dass es reichen könnte», sagte Baumann. Er habe sich selber unter Druck gesetzt, deswegen sei er bereits am Samstagabend nervös gewesen. «Ich konnte kaum warten, bis es losgeht.»

Die Nerven spielten Baumann aber keinen Streich - im Gegenteil. Mit 15,100 Punkten steigerte er sich im Vergleich zum Mittwoch und Freitag noch einmal und gewann als erster Schweizer überhaupt zwei EM-Medaillen am Barren. «Die beiden geglückten Übungen gaben mir enorm viel Selbstvertrauen», so Baumann, der sich nur dem Türken Ferhat Arican und Dawid Beljawski geschlagen geben musste.

Gold und Silber für Beljawski

Für den Russen Beljawski war es die zweite von drei Medaillen an diesen Titelkämpfen. Nach zweimal Silber gewann er zum Abschluss am Reck auch noch Gold. Zum Auftakt des zweiten Tages der Gerätefinals hatte der Ukrainer Igor Radiwilow am Sprung triumphiert. Bei den Frauen gingen die Titel am Sonntag an die Französin Mélanie de Jesus dos Santos (Schwebebalken) und die Britin Jessica Gadirova (Boden).

Kommentieren

Kommentar senden