×

Schlagerparade lockt 28'000 Besucherinnen und Besucher an

Nach zweijähriger Pause ist die Schlagerparade am Samstag wieder durch Chur gezogen. Zahlreiche Schlagerfans sahen zum 25-Jahr-Jubiläum 19 Hossamobile und über 100 andere Fahrzeuge.

Südostschweiz
25.09.22 - 08:56 Uhr
Kultur & Musik

In Chur sind zwei Tage geprägt von Schlager zu Ende gegangen. Bereits am Freitagabend startete das Schlagerwochenende mit der Rollschuhdisco. 4000 Menschen fanden den Weg in die Stadthalle und noch viel mehr pilgerten am Samstag auf die Strassen, um den grossen Umzug zu verfolgen. «28'000 Gäste haben bei verdecktem Himmel und leichtem Niesel der 19 fantasievoll geschmückten Hossamobile, über 100 Kleinfahrzeuge und zahlreichen, fröhlich gekleideten Fussgängergruppen verfolgt», schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung.

Gewinner: Als schönstes Hossamobil wurde der selbst gebastelte VW-Bus auf dem Auflieger eines Traktors von der Gruppe «Die Goldigen» ausgezeichnet.
Gewinner: Als schönstes Hossamobil wurde der selbst gebastelte VW-Bus auf dem Auflieger eines Traktors von der Gruppe «Die Goldigen» ausgezeichnet.
Bild Olivia Aebli-Item

Die Umzugsroute führte via obere Bahnhofstrasse über den Postplatz, die Grabenstrasse, das Welschdörfli, die Kasernenstrasse bis zum Stadthallenplatz.

Ihr habt den Umzug verpasst oder wollt ihn nochmals erleben? Kein Problem mit unserem Livestream:

Schlagerfest am Samstagabend

Die Feierlichkeiten gingen auf dem Stadthallenvorplatz und in der Stadthalle weiter: Rund 6000 Personen haben laut Mitteilung auf dem ausverkauften Gelände bis um 4 Uhr morgens gefeiert. Eröffnet hat die Konzerte in der Stadthalle The legendary Conelli Gang, gefolgt von Schlagerstar Roberto Blanco und seinem Orchester, der Bündner Band Hossa Nova und den Bünzlikrachers.

 

Alles in allem zeigen sich die Veranstalter zufrieden mit dem Wochenende. «Die Erwartungen, die wir nach zwei Jahren Pause hatten, wurden eindeutig übertroffen. Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen mit uns gefeiert haben», so OK-Mitglied Marc Raguth Tscharner.

Fazit der Stadtpolizei

Der Umzug sei friedlich verlaufen, meldet die Stadtpolizei Chur. Jedoch musste sie in direktem Zusammenhang mit der Schlagerparade rund 21 Mal eingreifen. Unter anderem wegen mehreren Tätlichkeiten, Nachtruhestörungen und Hilfeleistungen, weil zu viel Alkohol konsumiert worden war. 

Zwei Gastwirte hielten sich gemäss Mitteilung der Stadtpolizei nicht an die Auflagen und verursachten bis in die frühen Morgenstunden überlauten Musiklärm. Ausserdem hat ein Kioskbetreiber nach Ladenschluss Waren verkauft. Sie alle werden angezeigt. 

(red)

Kommentieren
Kommentar senden

Entäuschende Übertragung, wer die Parade nicht direkt sehen konnte, freute sich auf die Übertragung, aber man sah die schönen Hossamobile aber von den Schlagern hörte man im besten Fall 15 Sek. der Rest wurde vom Moderatorenteam mit Geplapper übertönt 😜 Spätestens nach dem 3.Wagen hätte die Regie eingreifen müssen🙈 schade um die ganze Übertragung.

Mehr zu Kultur & Musik MEHR