×

Achtung: «Bömpie» Road Ahead!

Achtung: «Bömpie» Road Ahead!

Bad
Ragazzi
vor 11 Monaten in
(c) Rhätische Bahn, Stefan Schlumpf.

Ihr braucht ein Katapult raus aus dem grauen, öden Alltag? Dann seid Ihr hier genau richtig 🌈 Ich bin Bad Ragazzi und in der Südostschweiz und deren Medienfamilie zuhause. Mein Ziel ist es, mit diesem Blog erlebbare Good Vibes in Euer Zuhause zu bringen! Taucht ein in meine kunterbunte Welt voller Musik, Lebenslust und einer gesalzenen Prise Gesellschaftssatire ✨🌻

Wer hätte gedacht, dass die Galionsfiguren der Schweiz, die uns durch den momentanen Sturm leaden, kultige Bundesbeamte mit Glatzen sein würden? Ok, die meisten von uns konnten sich kaum ein derartiges Gewitter vorstellen, wogegen Galionsfiguren an der Front benötigt werden. Weil wir nun gute zwei Generationen keine derartige Bedrohung erlebt haben. Umso schöner zu sehen, dass immerhin der Bundesrat weiss, wie man in so einer Situation adäquat handelt und kommuniziert. Und dies noch mit einer gehörigen Portion Charme – ich spüre bereits neue (Schönheits-)Ideale aus der Notsituation hervorspriessen 💐. Aber nun ganz ernsthaft – wer könnte diesem Akzent auch widerstehen:

BÖMPIIE - wir kriegen uns kaum ein! Na gut, vielleicht könnten unsere obersten Bundesbeamten die Kommunikation zu bestimmten Schutzmitteln konkretisieren, aber sonst machen sie ihren Job okay, oder?

Hätte mir jemand am Tag der Erde (der war gestern!) im 2019 prophezeit, dass ich freiwillig ein Fanshirt mit dem Gesicht eines mittelalterlichen Politikers – gezeichnet ganz nach dem Feindbild «old white man» – tragen werde, hätte ich die betreffende Person gezwungen, sich einem Drogentest zu unterziehen. Schlussendlich brauchte es nicht mehr als eine Sammelbestellung – ausgeführt von der coolsten Sau in unserem Büro – und den quarantänefanshop.ch. Und schon ist Bad Ragazzi on the dark, groupie-like Side 😫. Hätte nicht gedacht, dass ich jemals dorthin zurückkehre.

Out now 🔥 ein neuer Hit der RegierungsBoys - natürlich in Graubünden aufgenommen 🤩 Wo sind die Groupies? Wer von den Boys ist der neue Nick?

Posted by Südostschweiz on Monday, April 20, 2020

Tja, so kurzatmig sollen vorschnelle Feindbilder auch sein und revidiert werden können. Es macht keinen Sinn, die Schuld an unserem gesellschaftlichen Scherbenhaufen einer Kohorte mit bestimmten äusseren Merkmalen oder einer ganzen Generation zuzuschieben, Millenials. Es wäre schade, wenn aufgrund einer Antihaltung altes Wissen von der Nana beispielsweise vergessen ginge. Das Internet weiss eben doch nicht alles und die Älteren haben die Aufgabe der Weisen und Wissenden inne. Bleiben wir also im Dialog miteinander. Dann erwarten uns althergebrachte Rezepte fürs Feinschmeckern, für Hausmittel und das soziale Zusammenleben. Eigentlich sollte nicht ich diesen Blog schreiben, sondern meine Nana - Euren Rückmeldung nach seid Ihr sowieso mehr Fan von ihr 😄.

Nichtsdestotrotz, wir Millenials müssen einiges einfach besser machen – sowieso, weil wir die Szenarien in 50 Jahren am eigenen Leib erleben werden. Nicht so schöne Aussichten, bömpie halt. Doch wir wissen jetzt, wir können uns zurückstecken – der Schutz der Umwelt und unserer Erde verlangt ja auch nicht per se soziale Isolation – und vor allem wissen wir nun: Mutter Natur regeneriert unglaublich schnell, wenn wir sie einfach mal seinlassen.

Huch, nun bin ich abgeschweift. Nicht, dass Ihr denkt, wir seien der Meinung, dass soziale Isolation die Natur retten könnte. Das Social Distancing könnte uns eher wiederum die natürlichen Schwerpunkte eines glücklichen Lebens vorführen. Als soziale Wesen zehren wir vom sozialen Kontakt. Die Not justiert hoffentlich unsere Prioritäten, sicherlich gibt sie uns neue Impulse: Die vielerorts durch die Notsituation geschürte Innovation führt uns vor Augen, dass ihr grundsätzlich keine Grenzen gesetzt sind, solange neben der Not auch Frau Muse und Herr Wille vorhanden sind. Man nehme das Beispiel des Solidaritätsprojekts masketiere.ch - Tanzen im Alleingang wird sicher, salonsfähig und solidarisch.

Zugegeben, die Aufschrift ist kein Bündner Deutsch. Aber ehrlich:
MASKETIERE.CH

Wenn innovative Projekte für Solidarität aufrufen, leuchtet mein Herzeli wie die Lichterkette, die ich gestern für geschlagene sieben Minuten apathisch angeschaut hab. Ok, sie hatte auch sieben verschiedene Leucht-Modi! Und sie war ein Geschenk eines inspirierenden Paars, mit dem wir ein Social Distance Dinner zu viert veranstaltet haben. Ja, das geht, aber nicht ohne das hintergründige Gefühl der verruchten Illegalität. Schon toll, endlich so eine Verruchtheit zu verspüren, nur schon bei einem Dinner oder wenn Zaungäste bei meinen Mitbewohnerinnen und mir hängen bleiben. Aufrührerische Illegalität mit Augenzwinkern verspricht auch die Aussicht auf allfällige Szenarien der Maskenpflicht, wie wir sie in anderen Staaten sehen. Die Verhüllung unserer hübschen Gesichter ist ja hierzulande weitgehend verboten worden - halbkriminelle Vorfreude herrscht!

Wenn wir schon bei komischen Bekleidungsstücken sind: Sorry, falls ich letztes Mal jemandem auf den Schlips getreten bin. Ich habe nun dank der ehrlichen Abstimmung Eurerseits gemerkt, dass viele Ihre Friseurin vermissen. Nächsten Montag ist es soweit, wohl waren noch nie so viele Coiffeursalons an einem Montag geöffnet wie nächste Woche!

Ruhe – Ein Grossteil von Euch bekommt Sie glücklicherweise im Moment zu genüge ab. Das freut mich sehr zu lesen. Lasst uns diese Möglichkeit nutzen, in aller Ruhe über uns, unser soziales Umfeld und unsere Umwelt im Allgemeinen nachzugrübeln. Wir werden nur allzu schnell wieder den Weg zurück ins Hamsterrädli finden.

Ehrlich gesagt, ich gehöre wohl zur zweiten Antwortkategorie (ich mach das hier ja auch nicht zum Spass, odrrr 😜) und gerade gepaart mit dem Homeoffice-Alltag muss man echt auf sich schauen. Dass man nicht einen sogenannten Lagerkoller kriegt oder einem noch obendrauf die Decke auf den Grind fällt. Wir digitalen Schreiberlinge der Südostschweiz haben Euch genau zur Prävention dieser unschönen Szenarien eine Liste mit Tipps und Tricks zusammengestellt, die wir laufend erweitern. Na, welcher Tipp ist meiner?

Zu gu­ter Letzt und wie gewünscht, eine #StayStrong-Playlist von mir für Euch 🎶🖤☯ Auch wenn Ihr (noch) nicht Fans von Hedgehog und Hyphen seid – auf der Playlist haben sich je ein Song von Ihnen eingeschlichen!

PS: No shame für diejenigen 25 Prozent, die sich noch nicht mit Spotify auskennen! Hier ein Tutorial, wie ihr euch in einer Minute registriert (zuerst App in Eurem App-Store kostenlos herunterladen):

Ich wünsche Euch nächsten Montag einen guten Start oder Schritt zurück in die Realität! Geht es patschifig an, die Coiffeure laufen uns schon nicht davon 💇‍♀

Kommentieren

Kommentar senden