×

Bund warnt vor heftigen Gewittern am Samstag

Meteoschweiz warnt vor einem «explosiven Wettercocktail» am späten Samstagnachmittag, vor allem in der Westschweiz. Demnach drohen heftige Gewitter, die Sturm und Hagel bringen.

Agentur
sda
28.06.24 - 18:53 Uhr
Wetter
Schlechtes Timing fürs Public Viewing zum Fussball-EM-Achtelfinale Schweiz-Italien am Samstagabend in Berlin: Die Wetterfrösche warnen vor heftigen Gewittern mit Sturm und Hagel - hauptsächlich in der Westschweiz. (Archivbild)
Schlechtes Timing fürs Public Viewing zum Fussball-EM-Achtelfinale Schweiz-Italien am Samstagabend in Berlin: Die Wetterfrösche warnen vor heftigen Gewittern mit Sturm und Hagel - hauptsächlich in der Westschweiz. (Archivbild)
KEYSTONE/DPA/THOMAS RENSINGHOFF

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteoschweiz) spricht auf seinem Blog von einem «explosiven Fussballspiel» und meint damit das EM-Achtelfinale Schweiz-Italien, das am Samstag um 18 Uhr in Berlin beginnt und in zahlreichen Public Viewings in der ganzen Schweiz übertragen wird. Bei einigen könnte es demnach ziemlich nass werden.

Die Ankunft von warmer und sehr feuchter Luft in der Schweiz mit Werten bis zu 21 Grad auf etwa 1500 Metern über Meer, gepaart mit der tageszeitlichen Erwärmung im Laufe des Nachmittags, werde zu einer starken Instabilität führen, schreiben die Wetter-Prognostiker.

«Ab dem späten Nachmittag werden dynamische Gewitter aus Südwesten die Westschweiz und den Jura in nordöstlicher Richtung überqueren. Im Gegensatz zu den letzten Gewitterereignissen werden diese Gewitter organisiert und in Bewegung sein und können hohe Niederschlagsintensitäten, starke Windböen am Boden sowie Hagelkörner im Zentimeterbereich produzieren», warnt das Institut.

Die Gewitter im Hochgebirge der Alpen könnten zu einer beträchtlichen Schmelzwassermenge führen, mit einer Nullgradgrenze auf über 4300 Metern. Diese Wassermenge würde zu den Gewitterregensummen hinzukommen, wobei lokal Mengen von 50 Millimetern in sehr kurzer Zeit erreicht werden könnten, schreibt Meteoschweiz.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Wetter MEHR