×

EHC Chur verpflichtet Jerome Portmann

EHC Chur verpflichtet Jerome Portmann

Resultate, Ereignisse, Events und mehr: Hier entdeckt Ihr die kleinen Geschichten aus der grossen Südostschweizer Sportwelt.

Südostschweiz
17.03.22 - 10:49 Uhr
Sport

Ticker

Do. 26.05.2022 - 11:41

EHC Chur verpflichtet Jerome Portmann

Der Stürmer Jerome Portmann wird Teil des Teams vom EHC Chur. Mit der Verpflichtung des Spielers sei es den Verantwortlichen des Klubs gelungen, einen Nationalliga erprobten Spieler zurück nach Graubünden zu lotsen, heisst es in einer Mitteilung. Er bringe Erfahrung aus über 200 Nationalliga-Spielen mit.

Der 25-jährige Portmann debütierte als 18-Jähriger beim HC Davos in der damaligen NLA, bevor er via Visp und Biasca nach Olten wechselte. Wie es heisst, hatte er im vergangenen Jahr massgeblichen Anteil an der erfolgreichen Saison des Myhockey-League-Konkurrenten Hockey Huttwill. Das Team, das bis ins Finale der Play-offs vorstiess. (red)


 

Do. 19.05.2022 - 15:02

Eingeladen: Damian Rohner (links) von Alligator Malans im Spiel gegen Chur.
Eingeladen: Damian Rohner (links) von Alligator Malans im Spiel gegen Chur.
Archiv

Unihockey-Aufgebote der Schweizer U17 und U23 stehen fest

Für das U23-Nationalteam steht vom 9.-12. Juni das zweite Trainingscamp des Jahres an. Der Headcoach Simon Linder hat entschieden, mit welchen Spielern er in Siggenthal die letzten Vorbereitungen für die nächsten Länderspiele vornehmen will, wie Swiss Unihockey in einer Medienmitteilung bekannt gab.

Wie das Männer A-Nationalteam trainiert auch die U23 im Juni in der GoEasy Arena im aargauischen Siggenthal. Von Donnerstag bis Sonntag stehen diverse Trainingseinheiten sowie ein internes Testspiel auf dem Programm. Das Trainingscamp ist das letzte vor den nächsten Länderspielen. Im Juli tritt die U23 in Eerikkilä (FIN) gegen die U23-Auswahl von Finnland und das A-Nationalteam aus Deutschland an. «Der Fokus im Camp liegt deshalb in der Vorbereitung auf diese beiden Partien», sagt Linder.

Auch für die U17-Nationalspieler und Nationalspielerinnen geht es Schlag auf Schlag, nach den Länderspielen Ende April steht bereits der Talent Treff in Tenero bevor. Im Süden der Schweiz treffen sich vom 22. bis 27. Mai rund 460 Nachwuchstalente aus 22 Sportarten, darunter befinden sich auch 48 Unihockeyspielende. Das von Swiss Olympic organisierte Camp im Nationalen Jugendsportzentrum Tenero bietet eine einmalige Möglichkeit, sich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln. Nebst Trainings mit Stock und Ball gibt es Workshops zu verschiedenen Themen wie Karriereplanung, Dopingprävention oder Sportpsychologie.

 

Aufgebot Frauen U17-Nationalteam: Talent Treff Tenero (3T), 22.-27. Mai 

Torhüterinnen: Jana Pleisch (UH Red Lions Frauenfeld), Lisa Isler (Red Ants Rychenberg Winterthur), Ania Schneider (Wizards Bern Burgdorf), Freya von Wangenheim (Kloten-Dietlikon Jets)

Feldspielerinnen: Dana Misteli, Anne Härtsch, Mirjam Wyss, Nicole Fuhrimann (Wizards Bern Burgdorf), Saskia Schöni, Rahel Inderbitzin, Selina Buck, Giulia Gattiker (Kloten-Dietlikon Jets), Talin Gasser, Salome Müller, Vanessa Abegg (Zug United), Finja Helbling, Larissa Oertle, Simona Pleisch (UH Red Lions Frauenfeld), Simea Gerber (Unihockey Basel Regio), Corin Haldemann (UHV Skorpion Emmental Zollbrück), Jael Fassler (Hot Chilis Rümlang Regensdorf), Zoé Kläy (Red Ants Rychenberg Winterthur), Norina Reusser (Unihockey Berner Oberland), Svenja Schilliger (Zuger Highlands Floorball)

Aufgebot Männer U17-Nationalteam: Talent Treff Tenero (3T), 22.-27. Mai 

Torhüter: Ilja Brunner (HC Rychenberg Winterthur), Jannis Röst (Chur Unihockey), Yves Walliser (GC Unihockey)

Feldspieler: Nils Boman, Robin Lor, Timo Sutter, Nicola Hocevar (HC Rychenberg Winterthur), Timon Anderegg, Robin Rüegg, Jhonan Meier, Severin Schmid (UHC Uster), Nino Bühler, Loris Kislig, Livio Schenk (Floorball Köniz), Nils Engeler (UHC Waldkirch-St. Gallen), Rovin Thalmann, Marvin Langhart (Floorball Thurgau), Yannick Hirschi, Cédric Buri, Jan Hürzeler (SV Wiler-Ersigen), Sebastian Mathis, Noah Mühlebach, Jan Fleisch (GC Unihockey), Dominic Hofer (UHC Thun), Janis Ulrich (Zug United)

 

Aufgebot Männer U23-Nationalteam: Trainingscamp in Siggenthal, 9.-12. Juni

Torhüter: Cyril Haldemann (GC Unihockey), Nils Schälin (Zug United)

Feldspieler:  Raul Willfratt, Leon Tringaniello (Floorball Köniz), Pascal Michel (Mullsjö AIS), Simon Laubscher, Florian Wenk, Samuel Volkart, David Dürler, Moritz Mock (GC Unihockey), Levin Conrad, Noah Püntener, Kimo Oesch (HC Rychenberg Winterthur), Gianluca Persici, Yannis Wyss, Noah Siegenthaler, Amelio Tambini (SV Wiler-Ersigen), Matteo Steiner, Luca Fankhauser (Unihockey Tigers Langnau), Damian Rohner (UHC Alligator Malans), Severin Nigg (Zug United), Yannic Fitzi (Floorball Thurgau), Janik Saurer (UHC Thun)

Di. 17.05.2022 - 22:53

Calanda Broncos treffen im Halbfinale auf Parma

Der nächste europäische Gegner der Calanda Broncos steht fest: Die Parma Panthers werden am 4. Juni um 18:00 Uhr an der Oberen Au in Chur zu Gast sein. Im Viertelfinale schlug der italienische Meister die Vienna Danube Dragons mit 21:10, nun steht ihnen der schwere Gang nach Chur bevor. Im zweiten Halbfinal treffen die Schwäbisch Hall Unicorns auf die Flash de La Courneuve aus Paris. 

Di. 17.05.2022 - 15:08

Vorbildlich: Matthias Hüppi, der Präsident des FC St. Gallen, stellt sich den vermummten Ostschweizer Fans entgegen.
Vorbildlich: Matthias Hüppi, der Präsident des FC St. Gallen, stellt sich den vermummten Ostschweizer Fans entgegen.
Bild Gian Ehrenzeller / Keystone

Hüppi für die Arosa Humorschaufel nominiert

Die Szene hatte es in sich, als der Schlusspfiff im Cupfinal zwischen Lugano und St. Gallen ertönte. Hier die feiernden Spieler und Fans des Tessiner Klubs nach dem 4:1-Sieg, da die enttäuschten St.Galler Spieler. Und ein paar frustrierte, vermummte Chaoten, die sich Zugang zum Spielfeld im Berner Wankdorf verschafften. Aber nicht mit Matthias Hüppi, dem Präsidenten des FC St. Gallen. Kurzerhand stellte sich Hüppi dem St. Galler Anhang entgegen, seeskalierte und beruhigte. So, dass es nicht zu einer Katastrophe kommen konnte. Von diesem Einsatz zeigte sich auch das Organisationskomitee des Arosa Humorfestivals beeindruckt und nominierte Hüppi für die legendäre Auszeichung. In einer Mitteilung des OK's lässt sich Festivaldirektor Frank Baumann folgendermassen zitieren: «Dass sich der Chef höchstpersönlich in eine solch heikle Situation einmischt ist schlicht und einfach vorbildlich. Matthias hat unseren grössten Respekt!» Damit ist Hüppi der erste Anwärter auf die Trophäe für das Jahr 2022. (red) 

Mo. 16.05.2022 - 14:43

Baumann in Tschechien in den Top 10

Der Bündner Mountainbiker Janis Baumann hat am Wochenende beim Weltcup in Tschechien einen guten Zehnten Platz herausgefahren. «Es geht in die richtige Richtung, darum bin ich zufrieden mit dem Resultat.» Nino Schurter war ebenfalls in Nova Pesto im Einsatz und konnte einen zweiten Platz erkämpfen

So. 15.05.2022 - 09:52

Grund zur Freude: Niederländerin gewinnt mit den Flumserberg Ladies Open ihr erstes Profiturnier.
Grund zur Freude: Niederländerin gewinnt mit den Flumserberg Ladies Open ihr erstes Profiturnier.
Pressebild Robert Kucera

Niederländerin gewinnt die Flumserberg Ladies Open

Die Amateur-Golferin Lauren Homley holt sich den Sieg am Golfturnier Flumserberg Ladies Open. Während des gesamten Turniers auf dem Golfplatz Gams-Werdenberg war die Niederländerin in den Spitzenpositionen präsent, doch die Ausgangslage um den Sieg war lange Zeit völlig offen, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heisst. «Das ist der grösste Erfolg meiner Karriere», wird Homley zitiert. Ein Schlüssel zum Erfolg sei die tiefe Fehlerquote gewesen. (red)

Do. 12.05.2022 - 16:03

Letzten Cut nicht überstanden: Nando Eggenberger (rechts) muss kurz vor dem WM-Auftakt abreisen.
Letzten Cut nicht überstanden: Nando Eggenberger (rechts) muss kurz vor dem WM-Auftakt abreisen.
Bild Jean-Christophe Bott / Keystone

Ohne Eggenberger an die Eishockey-WM

Auch wenn Roman Josi auf die Eishockey-WM verzichtet, müssen mit Nando Eggenberger und Lukas Frick zwei Spieler die Schweizer Nationalmannschaft kurz vor dem Auftaktspiel gegen Italien verlassen. Denn für sie rücken Tobias Geisser und Philipp Kurashev aus Nordamerika nach. Sowohl der Churer Eggenberger, der für die Rapperswil-Jona Lakers spielt, als auch Frick, der in der heimischen Meisterschaft für Lausanne aufläuft, reisen heute Donnerstag von Helsinki zurück in die Schweiz. Mit diesen letzten Veränderungen geht das Schweizer WM-Team in die Auftaktpartie vom Samstag. (red)

Mi. 11.05.2022 - 09:55

Damals noch auf dem Eis: Im Februar 2014 duellierte sich Luganos Glen Metropolit (links) mit Davos-Spieler Petr Taticek im NLA-Spiel zwischen dem HC Lugano und dem HC Davos.
Damals noch auf dem Eis: Im Februar 2014 duellierte sich Luganos Glen Metropolit (links) mit Davos-Spieler Petr Taticek im NLA-Spiel zwischen dem HC Lugano und dem HC Davos.
Keystone

Metropolit wird Assistenztrainer beim HC Davos

Glen Metropolit komplettiert die Coaching-Crew beim Hockey Club Davos für die Saison 2022/23, wie der HC Davos in einer Medienmitteilung vermeldet. Der 47-jährige Kanadier war als Spieler während acht Saisons in der NHL, je zwei in der finnischen und deutschen Liga und für fünf Saisons in der Schweiz auf dem Eis, wo er 2006 mit dem HC Lugano den Meistertitel feierte. Dazu nahm Metropolit sechs Mal am Spengler Cup teil, einmal mit Jokerit Helsinki, vier Mal mit dem Team Canada und einmal mit den Adlern aus Mannheim.

Nach seinem Rücktritt arbeitete der Kanadier seit 2017 als Development und Skills-Coach bei den Tampa Bay Lightning. In dieser Funktion betreute er die ganze Bandbreite vom Nachwuchs bis zu den Profis. HCD-Sportchef Jan Alston ist überzeugt, den richtigen Mann gefunden zu haben: «Wir sind froh, dass Glen mit seiner Eishockey-Erfahrung unseren Coachingstaff vervollständigt. Dank seines Fachwissens und seiner Erfahrung auf höchstem Niveau kann er unsere Mannschaft weiterentwickeln und auch den jungen Spielern viel Wissen vermitteln.»

Weiter ist Sandro Rudolf gemeinsam mit seinem Assistenten Enea Moretti als der neue Head of Strength and Conditioning dafür verantwortlich, die Mannschaft im physischen Bereich fit zu halten.

Mi. 11.05.2022 - 08:48

Roger Bader (links) und sein Assistent Arno Del Curto während dem Länderspiel Österreich gegen Tschechien am 8. April 2022 in Linz.
Roger Bader (links) und sein Assistent Arno Del Curto während dem Länderspiel Österreich gegen Tschechien am 8. April 2022 in Linz.
Keystone

Del Curto mit Österreich an der Weltmeisterschaft

Arno Del Curto (65) kann es nicht lassen. Zusammen mit seinem Freund Roger Bader (57) coacht der ehemalige HC Davos-Trainer die österreichische Nationalmannschaft bei der kommenden Weltmeisterschaft in Finnland, wie das Newsportal Watson vermeldete. In der Gruppenphase treffen die Österreicher auf die USA, Finnland, Lettland, Norwegen, Tschechien, Schweden und Grossbritannien. Es warten also einige happige Gegner auf Del Curto, nach dem WM-Ausschluss von Russland und Weissrussland wird es aber in diesem Jahr keinen Absteiger geben. Das erste WM-Spiel bestreiten die Österreicher am Samstag, 14. Mai gegen Schweden.

Bader war bereits bei den ZSC Lions unter Del Curto als Assistenzcoach tätig und half 1992 mit, das favorisierte Lugano im Viertelfinal der Play-offs zu eliminieren. 

Mo. 09.05.2022 - 17:39

Als Vorbereitung auf die anstehende Turnsaison 

Am Samstag findet der Staibock-Cup in Maienfeld statt. Wie der Veranstalter mitteilt, haben sich über 50 Vereine mit insgesamt 1000 Turnerinnen und Turner aus der Schweiz und dem nahen Ausland angemeldet. Erstklassige Gruppen wie die amtierenden Schweizer Meister TV Rüti, TV STV Mels oder der STV Kriessern sind dabei oder auch Spitzenvereine wie der SFG Chiasso, Gymnastik Vilters, TV Glarus und der TV Lenzburg. Es dürfe erwartet werden, dass die Coronapause genutzt wurde, um neue Programme einzustudieren. Schliesslich dient der Staibock-Cup auch als Vorbereitung auf die anstehende Turnsaison. Für viele Vereine sei es die erste Möglichkeit, ihr neues Programm vor Publikum zu turnen, teilt der Veranstalter mit. Wer abends an der Golden Gala auftreten darf, hat den Tag hindurch vieles richtig gemacht. Denn diese Ehre wird nur den besten zwei Vereinen jeder Disziplin zuteil. (red)   

 

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Sport MEHR