×

Diese Schweizer treten am Laax Open an

Diese Schweizer treten am Laax Open an

Swiss Ski hat bekanntgegeben, welche Athletinnen und Athleten für die Schweiz am Laax Open an den Start gehen werden.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Wintersport
23 Athletinnen und Athleten schickt die Schweiz an den Start.
LAAX OPEN/ Ruggli

Die Laax Open starten am 19. Januar und dauern bis am 23. Januar. Sie bilden den Auftakt der FIS Snowboard Weltcup-Tour 2020/21 in den Disziplinen Slopestyle und Halfpipe. Die Schweiz schickt 23 Athletinnen und Athleten an den Start, wie Swiss Ski in einer Mitteilung schreibt.

Das Slopestyle-Team

Während die Pisten und Parks aktuell für alle offen sind, bauen die Snowpark Laax Shaper speziell für die Open die Pro-Line aus. Insgesamt werden sechs Features die Kreativität der Snowboard Freestyler beim Contest herausfordern. Dazu gehören auch Sprünge mit bis zu 18 Metern Airtime.

Für die Schweiz ziehen sich beim Slopestyle-Wettkampf 15 Athletinnen und Athleten die Startnummer über, darunter unter anderem die Bündner Sina Candrian, Mona Danuser und Moritz Boll:

  • Jonas Bösiger
  • Moritz Boll
  • Wendelin Gauger
  • Patrick Hofmann
  • Nicolas Huber
  • Martin Lässer
  • Boris Mouton
  • Nick Pünter
  • Moritz Thönen
  • Lia-Mara Bösch
  • Ariane Burri
  • Sina Candrian
  • Mona Danuser
  • Bianca Gisler
  • Livia Tanno

Das Halfpipe-Team

Die Superpipe mit olympischen Massen – übrigens die einzige weltweit in permanentem Betrieb – thront in ihrer ganzen Pracht schon jetzt am Crap Sogn Gion. 200 Meter lang und 20 Meter breit mit sieben Metern hohen Wänden ist sie eine wahre Freude für jeden Pipe-Profi.

Acht Athletinnen und Athleten stehen von Swiss-Snowboard am Start, darunter auch die Bündnerinnen Isabelle Lötscher und Berenice Wicki:

  • Elias Allenspach
  • Gian Andrin Biele
  • Patrick Burgener
  • David Hablützel
  • Victor Ivanov
  • Jan Scherrer
  • Isabelle Lötscher
  • Berenice Wicki

Aufgrund der Covid-19 Schutzmassnahmen säumen bei den LAAX OPEN 2021 vor Ort keine Zuschauermengen die Halfpipe und staunen bei den Kickern. Auf digitalen und Social Media Kanälen sowie im klassischen Fernsehen gibt es jedoch rund um den Globus die Möglichkeit, das Geschehen mitzuverfolgen. (mas)

Kommentieren

Kommentar senden