×

Vom Schülerschwimmen zu Wassersporttagen

Am Mittwoch werden im Hallenbad «Eau-là-là» wie jedes Jahr die schnellsten Davoser Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer ermittelt.

Pascal
Spalinger
29.11.22 - 12:00 Uhr
Sport
Wer am Mittwoch ein gutes Resultat erzielen will, braucht einen guten Start.
Wer am Mittwoch ein gutes Resultat erzielen will, braucht einen guten Start.
Pascal Spalinger

Das Davoser Schülerschwimmen hat eine lange Tradition. In den letzten Jahren liess das Interesse seitens der Kinder immer stärker nach. Vor allem die älteren Jahrgänge liessen sich kaum mehr dafür begeistern, sich am freien Nachmittag ins Wasser zu stürzen und Längen gegen die Zeit zu schwimmen. Zudem konnte sich jedes Davoser Kind anmelden, unabhängig von seinem Schwimmlevel. So kam es, dass in den letzten Jahren die Schwimmkünste einzelner Teilnehmer kaum ausreichten, um eine 25-Meter-Bahn sicher zurückzulegen.

Neu musste man sich qualifizieren

Der Schwimmverein Davos suchte nach Lösungen, um diesen Traditionsanlass wieder aufleben zu lassen. In Zusammenarbeit mit allen Davoser Schulen habe man dann das Pilotprojekt «Wassersporttage Davos» ins Leben gerufen, erklärt dessen Präsidentin Sandra Weder auf ­Anfrage. Alle Davoser Schulkinder von der 2. bis 9. Klasse (Sertig und Wiesen bereits ab der 1. Klasse) schwimmen stufenweise während eines gemeinsamen Events um die Wette, sofern sie bereits ohne Hilfsmittel im grossen Becken die gewünschte Strecke absolvieren können. Die Oberstufe/Talentschule organisiert anschliessend für alle Jugendliche eine Stafette bestehend aus Elementen des Rettungsschwimmens mit dem Ziel, die Wassersicherheit zu fördern. Immerhin gibt es zwei Seen in der Landschaft Davos mit vielen verschiedenen Wassersportarten. Es ist auch im Interesse der Volksschule, Wassersicherheit in allen Altersstufen zu thematisieren. Diejenigen Kinder, welche noch nicht sicher schwimmen können, dürfen beim lustigen Wettkampf «Wasserläufer» im bauchtiefen Wasser im Mehrzweckbecken teilnehmen. 

Mittlerweile wurden klassenweise die letzten Qualifikationsläufe für die «Wassersporttage» geschwommen. Die Kinder hatten doppelte Freude, denn nach dem Schwimmen erhielten alle einen Znüni, offeriert von den Davoser Bäckereien.  

Jeweils die acht schnellsten Kinder pro Jahrgang und Geschlecht qualifizierten  sich für den Final, der Mittwochnachmittag durchgeführt wird. Wer in den letzten Wochen nicht teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit sich direkt für die Finalläufe anzumelden. Das traditionelle «Schülerschwimmen» wird nicht von der Bildfläche verschwinden, denn der Wettkampf der Jahrgänge 2015 und jünger findet weiterhin unter diesem Namen statt, ebenfalls am 30. November, vorgängig zu den Finalläufen der «Wassersporttage». 

Viel Betrieb im «Eau-là-là»

Sollten am 30. November sämtliche Finalistinnen und Finalisten antreten, so ergäbe dies eine beachtliche Steigerung der Teilnehmendenzahl im Vergleich zu den Vorjahren und dementsprechend viel Betrieb im Hallenbad. Ab 16 Uhr geniesst man freien Eintritt, und um 16.30 Uhr ­finden die Läufe der Jüngsten mit anschliessender Rangverkündigung statt. Ab 17 Uhr starten dann die restlichen ­Finalläufe der Wassersporttage, und zu guter Letzt werden die beiden Pokale «Davoser Schwimmmeisterin» und ­«Davoser Schwimmmeister» vergeben. Man darf gespannt sein, wie das Echo auf das neue Durchführungsformat sein wird.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Sport MEHR