×

Kein Comeback von Hintermann in Kitzbühel

Kein Comeback von Hintermann in Kitzbühel

Am Mittwoch hofft Niels Hintermann in Kitzbühel nach seiner Knie-Arthroskopie vor dem Jahreswechsel auf ein Wunder. Tags darauf folgt das Forfait für das Comeback an den Hahnenkamm-Rennen.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Ski alpin
Comeback vertagt: Niels Hintermann befindet sich im Rennen um ein WM-Ticket trotz guter Form in Schieflage. (Archivbild)
Comeback vertagt: Niels Hintermann befindet sich im Rennen um ein WM-Ticket trotz guter Form in Schieflage. (Archivbild)
KEYSTONE/AP/MARCO TROVATI

Es ist ein bitterer Rückschlag für den Überraschungssieger der Kombination von Wengen 2017. Der Zürcher kämpft noch um das Ticket für die WM in Cortina d'Ampezzo, reiste am Donnerstag aber wegen wieder aufgetretener starker Schmerzen aus Kitzbühel ab.

Er sei extrem enttäuscht, dass er trotz der grossen Fortschritte in den letzten Wochen noch nicht bereit sei, um wieder Rennen zu fahren, schrieb Hintermann auf seinen sozialen Netzwerken. Er hoffe, sein linkes Knie lasse einen Start in Garmisch-Partenkirchen zu.

Die Rennen in Garmisch am 5./6. Februar sind die letzten vor der WM. Um die Selektionskriterien von Swiss-Ski noch zu erfüllen, benötigt Hintermann einen Platz in den Top 7. Dass er dazu fähig wäre, deutete der 25-Jährige zuletzt mehrmals an, insbesondere in Val d'Isère, wo er nach anderthalb Fahrminuten mit bester Zwischenzeit ausschied. Sein Problem ist, dass er trotz der verheissungsvollen Ansätze noch keine komplette gute Fahrt ins Ziel gebracht hat in dieser Saison.

Während die Teamkollegen seiner erfolgreichen Speedgruppe auf einer Erfolgswelle reiten, hadert Hintermann. «Ich wäre in einer super Form, noch nie fuhr ich so gut Ski wie in diesen Winter. Dass es trotzdem eine so zähe Saison ist bis jetzt, schlägt aufs Gemüt», sagte er beim kurzen Abstecher nach Kitzbühel. Nun spitzt sich sein Wettlauf gegen die Zeit weiter zu.

Kommentieren

Kommentar senden