×

Gisin als Achte beste Schweizerin - Bassino mit zweitem Saisonsieg

Gisin als Achte beste Schweizerin - Bassino mit zweitem Saisonsieg

Wie schon vor vor zwei Monaten beim ersten Weltcup-Riesenslalom des Winters heisst die Siegerin auch in Courchevel Marta Bassino. Ebenfalls wie in Sölden ist Michelle Gisin die beste Schweizerin.

Agentur
sda
vor 4 Monaten in
Ski alpin

Marta Bassino triumphierte im WM-Ort von 2023 mit 0,46 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Sara Hector. Für die 24-jährige Italienerin war es der dritte Weltcupsieg, der dritte im Riesenslalom. Die nach dem ersten Lauf führende Petra Vlhova fiel am Nachmittag in den 3. Rang zurück (0,59 Sekunden zurück). Den gleichen Rang hatte die Slowakin, welche die anderen drei Saisonrennen allesamt als Siegerin beendete, in Sölden belegt.

Mikaela Shiffrin wurde Vierte. Die Amerikanerin hatte Mitte Oktober beim zuvor einzigen Riesenslalom des Winters wegen Rückenbeschwerden auf den Start verzichtet.

Gisin drei Zehntel schneller als Gut-Behrami

Für Swiss-Ski resultierten zwei Top-10-Plätze. Michelle Gisin, in Sölden als Vierte knapp nicht auf dem Podest, wurde mit 3,09 Sekunden Rückstand Achte. Lara Gut-Behrami (3,39 zurück) verbesserte sich im zweiten Lauf um sechs Positionen in den 9. Rang. Beim Gletscher-Prolog im Ötztal hatte die Tessinerin den 8. Platz belegt. Danach überzeugte Gut-Behrami als Dritte des Parallelrennens in Lech/Zürs.

Hingegen Wendy Holdener, die nach dem ersten Lauf Elfte gewesen war, schied in Courchevel am Nachmittag nach einem Innenskifehler aus. Im zweiten Riesenslalom des Winters war es für die Schwyzerin bereits die zweite Enttäuschung, nachdem sie in Sölden im Finaldurchgang um 19 Positionen in den 26. Rang zurückgefallen war.

Zweite Chance am Sonntag

Die weiteren Schweizer Starterinnen verpassten in Courchevel die Teilnahme am Finaldurchgang der besten 30. Corinne Suter fehlten dazu als 34. nur eine Viertel-, Jasmina Suter als 37. rund eine halbe Sekunde. Viel deutlicher war das Verdikt beim Swiss-Ski-Trio Camille Rast (47.), Priska Nufer (59.) und Mélanie Meillard (60.).

Am Sonntag findet im WM-Ort von 2023 gleich nochmals ein Riesenslalom statt. Start zum ersten Lauf ist um 9.30 Uhr.

Kommentieren

Kommentar senden