×

Luzern zuerst effizient, dann überlegen

Luzern zuerst effizient, dann überlegen

Nach einer von der Pandemie verursachten Wettkampfpause von 43 Tagen gewinnt der FC Luzern sein erstes Meisterschaftsspiel im neuen Jahr. Die Innerschweizer besiegen daheim Servette 3:0.

Agentur
sda
vor 3 Monaten in
Fussball
Servettes scheiternder Penaltyschütze Grejohn Kyei (links) gegen den Luzerner Marvin Schulz
Servettes scheiternder Penaltyschütze Grejohn Kyei (links) gegen den Luzerner Marvin Schulz
KEYSTONE/URS FLUEELER

Bis zur 56. Minute trug die Mannschaft von Trainer Fabio Celestini zwei nennenswerte zügige Angriffe vor. Dies war gut genug für eine 2:0-Führung. Beim 1:0, das Dejan Sorgic mit seinem fünften Tor in der Super-League-Saison erzielte, gehörte das grösste Lob dem Vorbereiter Louis Schaub. Der versierte 26-jährige Österreicher ist längst ein Schlüsselspieler in Luzern Offensive. In der zweiten Hälfte erzielte Marvin Schulz beide Luzerner Tore, das zweite auf Foulpenalty.

Das Spiel hätte früh in die andere Richtung gehen können. Luzerns Goalie Marius Müller verhinderte es, indem er nach fünf Minuten einen nicht schlecht getretenen Foulpenalty von Grejohn Kyei mit einer tollen Parade beim Pfosten parierte. Die Servettiens dominierten in der Anfangsphase. Aber just als die Luzerner ihren mit einer möglicherweise ernsthaften Oberschenkelverletzung ausgeschiedenen Abwehrchef Lucas ersetzen mussten, liessen die Grenats für den Rest des Spiels nach. Luzerns Sieg war denn auch nach den Leistungen der zweiten Halbzeit verdient. Nach der Pause waren die Innerschweizer die klar bessere Mannschaft.

Mit der Dummheit des Abends zeichnete sich der Servettien Kastriot Imeri aus. Der Schweizer U21-Internationale wurde in der zweiten Halbzeit gut zwei Minuten nach seiner Einwechselung verwarnt. Die Sanktion quittierte er mit zynischem Applaus. Der Referee Stefan Horisberger musste Imeri deshalb mit Gelb-rot vom Platz schicken.

Telegramm und Rangliste

Luzern - Servette 3:0 (1:0)

SR Horisberger. - Tore: 45. Sorgic (Schaub) 1:0. 56. Schulz (Frydek) 2:0. 72. Schulz (Foulpenalty) 3:0.

Luzern: Müller; Schwegler, Lucas (27. Emini), Knezevic, Frydek; Schulz; Grether (70. Tasar), Schaub (70. Ndiaye); Ugrinic; Sorgic, Schürpf (87. Bürki).

Servette: Frick; Sauthier (60. Diallo), Rouiller, Sasso (52. Severin), Clichy; Cespedes; Valls, Cognat; Stevanovic (75. Imeri), Kyei (60. Koné), Fofana (46. Schalk).

Bemerkungen: Luzern ohne Ndenge, Alounga und Binous (alle verletzt). 21. Lucas verletzt ausgeschieden. Servette ohne Ondoua, Guerin und Henchoz (alle verletzt). 57. Sauthier verletzt ausgeschieden. 5. Müller hält Foulpenalty von Kyei. 77. Gelb-rote Karte gegen Imeri (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 5. Grether (Foul), 37. Fofana (Foul), 53. Cespedes (Foul), 57. Schwegler (Foul), 71. Diallo (Foul), 77. Imeri (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 17/38 (28:12). 2. Basel 17/27 (26:24). 3. Lugano 17/25 (18:16). 4. Zürich 18/25 (27:24). 5. St. Gallen 17/23 (18:18). 6. Lausanne-Sport 16/20 (19:19). 7. Servette 16/20 (14:18). 8. Sion 18/19 (21:27). 9. Luzern 15/16 (23:23). 10. Vaduz 17/12 (13:26).

Kommentieren

Kommentar senden