×

FCZ schafft komplette Wende in erster Halbzeit

FCZ schafft komplette Wende in erster Halbzeit

Dank zwei Toren von Antonio Marchesano und einem Tor von Salim Khelifi in der Nachspielzeit der ersten Hälfte siegt der FC Zürich in St. Gallen nach einem frühen 0:2-Rückstand 3:2.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Fussball
Antonio Marchesano (rechts) nutzte einen Lapsus des St. Galler Goalies Lawrence Ati-Zigi für das zeitweilige 2:2
Antonio Marchesano (rechts) nutzte einen Lapsus des St. Galler Goalies Lawrence Ati-Zigi für das zeitweilige 2:2
KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ

Dieses Spiel bestätigte, dass es nach der Wiederaufnahme des Betriebs in der Super League keine Gesetzmässigkeit und keine Logik gibt.

Der FC Zürich zeigte nach dem 4:1-Sieg in Basel eine matte Leistung gegen Schlusslicht Vaduz und begann in St. Gallen ebenso lethargisch. Nach zehn Minuten waren die ersatzgeschwächte Zürcher Defensive zweimal ausgespielt und stand es 0:2. Aber plötzlich, aus dem Nichts, spielte die Mannschaft von Trainer Massimo Rizzo wieder so wie in der zweiten Halbzeit in Basel: mit viel Dampf und Zuversicht. Noch in der ersten Hälfte trafen sie dreimal. Der Ausgleich zum 2:2 war ein Geschenk des starken Goalies Lawrence Ati-Zigi, der den Ball unbedrängt fallen liess. Aber die Zürcher hatten weitere Chancen, so durch Blerim Dzemaili, um das dritte Tor ohne gegnerische Unterstützung zu erzielen.

Der FCSG hatte zuletzt - auch in den Heimspielen - mit dem Toreschiessen Mühe. Als hätten sie dieses Problem nach der 0:1-Niederlage gegen Lugano abgeschüttelt, spielten die Ostschweizer gegen Zürich anfänglich so überzeugend wie in ihren besten Phasen der vergangenen Saison. Kwadwo Duah zog schon in der 2. Minute mit einem Steilpass von Basil Stillhart davon und schloss wie ein Routinier ab. Passgeber Stillhart wurde wenig später nach einer Freistossflanke von Jordi Quintilla selbst zum Torschützen. Lange Zeit wies nichts darauf hin, dass die Mannschaft von Trainer Peter Zeidler die Partie noch aus der Hand geben könnte.

Die St. Galler machten in der zweiten Hälfte das Spiel und unternahmen viel, aber die besten Chancen hatten auch jetzt die Zürcher. So vergab Assan Ceesay aus kürzester Distanz das sicher scheinende 4:2.

Telegramm und Rangliste

St. Gallen - Zürich 2:3 (2:3)

SR Fähndrich. - Tore: 2. Duah (Stillhart) 1:0. 10. Stillhart (Quintilla) 2:0. 16. Marchesano (Foulpenalty) 2:1. 38. Marchesano 2:2. 45. Khelifi (Dzemaili) 2:3.

St. Gallen: Zigi; Kräuchi (80. Ribeiro), Stergiou, Fazliji, Cabral (76. Staubli); Quintilla; Görtler, Ruiz (46. Diarrassouba); Stillhart; Guillemenot (46. Youan), Duah (46. Babic).

Zürich: Brecher; Winter, Nathan, Mirlind Kryeziu, Aliti; Dzemaili (83. Hekuran Kryeziu), Doumbia; Tosin, Marchesano (70. Gnonto), Khelifi (76. Rohner); Ceesay (83. Domgjoni).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Traorè (gesperrt), Alves und Muheim (beide verletzt). Zürich ohne Kramer (gesperrt), Omeragic, Sobiech, Kololli, Schönbächler, Britto, Seiler und Reichmuth (alle verletzt). Verwarnungen: 28. Ceesay (Foul), 40. Winter (Foul), 45. Quintilla (Reklamieren), 66. Stergiou (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 15/32 (22:10). 2. Basel 16/26 (24:22). 3. Zürich 17/25 (26:20). 4. Lugano 15/23 (15:13). 5. St. Gallen 16/23 (16:15). 6. Servette 14/19 (13:14). 7. Lausanne-Sport 15/19 (18:18). 8. Sion 16/16 (17:23). 9. Luzern 14/13 (20:23). 10. Vaduz 16/11 (12:25).

Kommentieren

Kommentar senden