×

«Nach langem Abwägen»: Paschouds Zeit beim HCD ist zu Ende

Claude Paschoud muss den HC Davos verlassen. Die sportliche Leitung hat sich entschieden, sich vom Bündner Eigengewächs zu trennen.

Stefan
Salzmann
24.05.23 - 11:17 Uhr
Eishockey
Zu Ende: Claude Paschoud bekommt bei HC Davos keinen neuen Vertrag mehr.
Zu Ende: Claude Paschoud bekommt bei HC Davos keinen neuen Vertrag mehr.
Bild Olivia Aebli-Item

«Nach langem Abwägen» – so beginnt der kurze Instagrampost des HC Davos. Er bezieht sich auf einen ihrer Spieler. Nicht auf irgendeinen, sondern auf Verteidiger Claude Paschoud. Der 29-Jährige, der das Hockey beim HCD erlernte und nie für einen anderen Klub auflief.

Doch es ist keine erfreuliche Mitteilung, denn die sportliche Leitung des HCD gibt bekannt, dass sie nach langem Abwägen entschieden habe, den Vertrag mit Claude Paschoud aus sportlichen Gründen nicht zu verlängern.

Weiter schreibt der Verein, dass man sich von einer grossen Persönlichkeit verabschieden würde. Und dass man der Nummer 71 für den jahrelangen Einsatz danke. So endet der kurze Instagrampost, der Paschoud und die Zahl 452 zeigt. Es sind all die Spiele, die der Bündner für den HCD in der höchsten Spielklasse bestritten hat.

Heftige Reaktionen

Die Reaktionen der HCD-Fangemeinde auf den Entschluss der sportlichen Leitung, sich von Paschoud zu trennen, fallen heftig aus. Ein User kommentiert unter dem Post: «Dieser Entscheid ist falsch. Ein Davoser, der für den HCD spielen will, sollte man nicht rauswerfen.» Oder: «Ich kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen. Man holt lieber einen Schneeberger.» Kürzlich gaben die Davoser die Verpflichtung von Noah Schneeberger bekannt. Der 35-Jährige spielte schon einmal für den HC Davos und kehrt nun auf kommende Saison vom EHC Biel zurück zu den Landwassertalern.

Neben einiger Kritik an Sportchef Jan Alston, gibt es aber auch einen Kommentar, der die Vereinsführung stützt. Ein User schreibt: «Einerseits schade, rein sportlich aber nachvollziehbar. Nach seiner langwierigen Verletzung hat er nicht mehr richtig zurück gefunden und langsam ist er auch.» In der Vergangenheit musste Paschoud lange aussetzen, weil er an den Folgen einer Gehirnerschütterung litt und nur mit viel Aufwand den Weg zurück in den Spitzensport fand. In der Saison 2022/23 gab er sein Comeback und konnte erstmals seit 2018 wieder eine Saison durchspielen. Dennoch endet nun seine Zeit beim HCD. Ob und wenn ja wie der Bündner seine Karriere fortsetzt, ist noch nicht bekannt. Laut «Watson» ist der SC Bern am 196cm grossen Verteidiger interessiert.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zum Thema MEHR
Mehr zu Eishockey MEHR