×

Dominik Egli beendete die HCD-Torflaute

Dominik Egli beendete die HCD-Torflaute

Die ersten beiden Partien des HCD nach der langen Corona-Pause waren zwar noch nicht das Gelbe vom Ei. Immerhin konnte man auf das 0:4 in Genf mit einem 4:1-Heimsieg gegen die SCL Tigers reagieren.

Pascal
Spalinger
14.01.22 - 12:00 Uhr
Eishockey
Yannick Frehner war für das zweite Davoser Tor besorgt.
Jürgen Staiger

Nachdem der HCD seine letzte Partie am 23. Dezember bestritten hatte, mussten die Mannen von Trainer Christian Wohlwend am Dienstag in Genf erst wieder auf Betriebstemperatur kommen. Da waren weder die lange Hinreise noch die Tatsache förderlich, das die Servettiens momentan sehr erfolgreich unterwegs sind und im neuen Jahr bereits mehrere Partien in den Beinen haben. Dementsprechend verlief denn auch die Partie: Die Davoser waren offensiv zu wenig durchschlagskräftig und mussten die Heimreise nach dem 0:4 ohne Punkte im Gepäck antreten.

Hauptsache, drei Punkte gewonnen

Am Mittwochabend hatten die Davoser zu Hause gegen die SCL Tigers anzutreten – die ihrerseits ihr erstes Spiel nach langer Corona-Pause bestritten. Es entwickelte sich eine Partie, die nicht auf besonders hohem Niveau stand. Dies ist jedoch nicht weiter verwunderlich, da beide Teams nach der erzwungenen, mehrwöchigen Pause noch auf der Suche nach Automatismen und Form sind. Der HCD war zwar das aktivere Team, musste jedoch erneut einem Rückstand nachjagen. Im Gegensatz zur Partie gegen Servette vermochten die Davoser aber zu reagieren und die Partie zu drehen. Dominik Eglis Ausgleich war der erste HCD-Treffer im neuen Jahr und beendete die Torflaute. Yannick Frehner, Julian Schmutz und Simon Knak (beide im Powerplay) trafen zum wichtigen 4:1-Sieg.

Offenbar läuft auch hinter den HCD-Kulissen einiges: Laut der schwedischen Zeitung «Expressen» und Schweizer Online-Portalen soll der Spitzenclub Växjö Lakers an Jörgen Jönsson als Cheftrainer interessiert sein. Der steht derzeit als Assistenztrainer für den HC Davos im Einsatz, und eine Entscheidung könnte demnächst fallen. 

Vorerst gilt die Davoser Aufmerksamkeit jedoch dem samstäglichen Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Holt der HCD drei Punkte, kann er einigermassen beruhigt in die Zukunft schauen, was den Kampf um die Playoff-Plätze betrifft. Dann kann auch Goalgetter Matej Stransky nach verbüsster Sperre wieder mittun.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR