×

Jetzt gewinnt Biel sogar zuhause

Jetzt gewinnt Biel sogar zuhause

Der EHC Biel ist in der National League das Team der Runde. Das muss auch der zuletzt ebenfalls formstarke SC Bern erfahren, der im Seeland 3:5 unterliegt.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Eishockey
Im Hoch: Jubel bei den Bielern Janis Moser, Damien Brunner und Doppel-Torschütze Mike Künzle (v.l.)
Im Hoch: Jubel bei den Bielern Janis Moser, Damien Brunner und Doppel-Torschütze Mike Künzle (v.l.)
KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Ausser dem Leader Zug war in den letzten zehn Runden kein anderes Team erfolgreicher.

Nach drei Heimniederlagen und vier Auswärtssiegen in den letzten vier Wochen gewann das Team von Coach Lars Leuenberger nun sogar in der heimischen Arena und festigte damit den 6. Platz, der zur direkten Playoff-Qualifikation berechtigt.

Die entscheidenden Tore vom 2:2 zum 4:2 erzielte Mike Künzle in den letzten zwölf Minuten, Doppel-Torschütze Calle Andersson konnte nur noch verkürzen. Im Mitteldrittel hatte der SCB den frühen 0:2-Rückstand durch Tristan Scherwey und Andersson ausgeglichen. Nach acht Minuten hatten Samuel Kreis und Yannick Rathgeb innerhalb von 31 Sekunden zweimal getroffen.

Bern musste nach zuletzt zwei Siegen einen kleinen Rückschlag hinnehmen und blieb im vierten Duell mit Biel in dieser Saison erstmals ohne mindestens einen Punkt. Bereits in 24 Stunden erhalten die Stadtberner am Dienstag aber die Chance zur Revanche.

Telegramm und Rangliste:

Biel - Bern 5:3 (2:0, 0:2, 3:1)

1 Zuschauer. - SR Wiegand/Nikolic, Altmann/Wolf. - Tore: 8. (7:41) Kreis (Fuchs, Trettenes) 1:0. 9. (8:12) Rathgeb (Hügli, Lindbohm) 2:0. 22. Scherwey (Pestoni) 2:1. 40. (39:35) Andersson (Conacher, Jeffrey) 2:2. 49. Künzle (Cunti, Kreis) 3:2. 56. Künzle (Trettenes, Hügli) 4:2. 58. Andersson (Henauer, Conacher) 4:3 (ohne Torhüter). 60. (59:59) Hügli (Unterzahltor!) 5:3 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Biel, 2mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Jeffrey.

Biel: van Pottelberghe; Kreis, Janis Jérôme Moser; Lindbohm, Rathgeb; Forster, Stampfli; Kohler, Sartori; Brunner, Pouliot, Rajala; Hofer, Trettenes, Fuchs; Hügli, Cunti, Künzle; Kessler, Gustafsson, Tanner.

Bern: Karhunen; Untersander, Zryd; Andersson, Henauer; Thiry, Beat Gerber; Burren, Colin Gerber; Conacher, Jeffrey, Olofsson; Scherwey, Praplan, Pestoni; Bader, Heim, Simon Moser; Berger, Neuenschwander, Sopa.

Bemerkungen: Biel ohne Fey, Hischier, Komarek, Lindgren und Lüthi (alle verletzt), Bern ohne Blum, Ruefenacht, Sciaroni (alle verletzt) und Sterchi (krank). Bern von 56:40 bis 57:42 und ab 58:00 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. Zug 42/98. 2. Fribourg-Gottéron 45/79. 3. Genève-Servette 42/76. 4. ZSC Lions 44/76. 5. Lugano 43/73. 6. Biel 44/71. 7. Lausanne 40/68. 8. Davos 44/67. 9. Rapperswil-Jona Lakers 46/50. 10. Bern 41/45. 11. Ambri-Piotta 45/44. 12. SCL Tigers 42/30.

Kommentieren

Kommentar senden