×

Der HCD kantert Langnau nieder

Der HCD kantert Langnau nieder

Der HCD gewinnt zum vierten Mal in Folge. Beim 9:2 gegen die SCL Tigers besticht er im ersten Drittel mit seiner gnadenlosen Effizienz.

vor 1 Monat in
Eishockey
SCHWEIZ EISHOCKEY DAVOS LANGNAU
Jubel bei den Davosern nach dem 1:1 Ausgleichstreffer.
KEYSTONE/JUERGEN STAIGER

Es sind einigermassen turbulente Tage, die der HCD hinter sich hat. Vertragsverlängerungen, Neuzuzüge, der angekündigte Abgang von Sportchef Raeto Raffainer – und dann folgt gegen Langnau gleich zu Beginn ein Schocker: Nach drei Minuten liegt der HCD bereits zurück. Die Reaktion? Beeindruckend! Innert drei Minuten treffen die Bündner gleich drei Mal. In diesem Tempo gehts weiter... Auch dank zwei Toren im Powerplay und einer gnadenlosen Effizienz ist die Partie nach 20 Minuten praktisch entschieden. Tatsächlich ziehen sich die Davoser mit der komfortablen 6:1-Führung im Rücken etwas zurück, haben das Spielgeschehen trotz des zweiten Treffers der Gäste aber weiter im Griff. Im Schlussdrittel folgt schliesslich die Kür. Der doppelte Turunen und Herzog mit seinem dritten Treffer sorgen für den 9:2-Endstand.

Die Tore 🎯
3. Minute: Marcus Nilsson, 0:1. Der Schwede kommt vor dem HCD-Tor an die Scheibe und wird von keinem Davoser bedrängt.

4. Minute: Valentin Nussbaumer, 1:1. Eine Kombination der Neuzugänge. Palushaj spielt von hinter dem Tor auf Ullström. Der legt die Scheibe rüber zum völlig freien Nussbaumer.

5. Minute: Marc Wieser, 2:1. Starke Reaktion nach dem frühen Rückstand. 41 Sekunden nach Nussbaumers 1:1 trifft Wieser nach einer Einzelaktion.

7. Minute: Fabrice Herzog, 3:1. Jetzt gehts ganz einfach. Herzog läuft mit der Scheibe über das halbe Spielfeld, wartet lange mit dem Abschluss und trifft dann eiskalt.

18. Minute: Andres Ambühl, 4:1. Ambühl spielt die Scheibe im Powerplay der blauen Linie entlang zu Palushaj. Der trifft aus der Distanz – und nicht ganz unhaltbar für Langnau-Goalie Punnenovs.

19. Minute: Fabrice Herzog, 5:1. Auch das zweite Powerplay ist erfolgreich. Palushaj legt die Scheibe schön ins Zentrum, dort muss Herzog nur noch einschieben.

20. Minute: Jesse Zgraggen, 6:1. Jeder Schuss ein Tor... Nach einem Durcheinander im Zentrum darf auch noch Zgraggen. Der Verteidiger trifft erstmals im HCD-Dress.

23. Minute: Jules Sturny, 6:2. Der HCD weiter in Torlaune – doch dieses Mal auf der falschen Seite. Eine Hereingabe von Sturny lenkt Jung ins eigene Tor.

47. Minute: Teemu Turunen, 7:2. Wer hat noch nicht? Zum Beispiel Turunen. Nach einem Abpraller des eingewechselten Langnau-Goalies Zaetta staubt Turunen aus spitzem Winkel ab.

52. Minute: Teemu Turunen, 8:2. Und gleich nochmals der Finne. Nach einer herrlichen Kombination über Ambühl und Corvi trifft Turunen zum 8:2.

60. Minute: Fabrice Herzog: 9:2. Eine Sekunde vor Schluss macht der Stürmer seinen Hattrick perfekt.

Der Aufreger 😲
Weil sich Goalie Robert Mayer kurzfristig krank abmelden muss, steht Mathieu Croce erstmals im Kader der ersten Mannschaft. Mathieu Croce? Aufgewachsen in Genf. Eigentlich Goalie bei den Davoser Elitejunioren. Erst 17-jährig.

Der Beste 👍🏼
Fabrice Herzog. Drei Tore, was soll man sonst noch sagen?

Der Schlechteste 👎🏼
Sechs verschiedene Torschützen, eine kompakte Mannschaftsleistung. Da gibt es keine schlechte Noten zu verteilen.

Ausblick 🔜
Es geht Schlag auf Schlag beim HCD. Nur 24 Stunden nach dem Match gegen Langnau ist am Samstagabend Lausanne zu Gast. Am Dienstag kommts im Emmental zur Revanche gegen die Tigers.

 

Kommentieren

Kommentar senden