×

US-Bericht: Afghanische Luftwaffe zunehmend überbeansprucht

US-Bericht: Afghanische Luftwaffe zunehmend überbeansprucht

Die für den Kampf gegen die militant-islamistischen Taliban wichtige afghanische Luftwaffe wird zunehmend überbeansprucht. Das geht aus einem Bericht des US-Generalinspektors für den Wiederaufbau in Afghanistan (Sigar) hervor, der in der Nacht zum Donnerstag veröffentlicht wurde.

Agentur
sda
vor 1 Monat in
Politik
ARCHIV - Flugzeuge vom Typ Cessna 208 stehen auf dem Flugfeld in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Laut eines Berichts des US-Generalinspektors für den Wiederaufbau in Afghanistan wird die für den Kampf gegen die Taliban wichtige afghanische Luftwaffe…
ARCHIV - Flugzeuge vom Typ Cessna 208 stehen auf dem Flugfeld in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Laut eines Berichts des US-Generalinspektors für den Wiederaufbau in Afghanistan wird die für den Kampf gegen die Taliban wichtige afghanische Luftwaffe…
Keystone/dpa/Christine-Felice Röhrs

Demnach seien alle Flugzeugtypen der Luftwaffe mindestens 25 Prozent mehr in der Luft, als in ihren planmässigen Wartungsintervallen empfohlen.

Gleichzeitig sei im Juni die Einsatzbereitschaft von fünf der insgesamt sieben Flugzeugtypen der afghanischen Luftwaffe gesunken, heisst es in dem Bericht weiter. Dies falle mit einer Offensive der militant-islamistischen Taliban und dem Abzug der US- und Nato-Truppen sowie zahlreicher US-Vertragskräfte zusammen, die die Flugzeuge warteten.

Die afghanische Luftwaffe befindet sich weiter im Aufbau. In den vergangenen Jahren hatten die USA die afghanischen Sicherheitskräfte massiv aus der Luft im Kampf gegen die Islamisten unterstützt. So konnten sich Taliban-Kämpfer aus Angst vor Luftangriffen kaum in grossen Zahlen versammeln, die für Angriffe etwa auf Provinzhauptstädte notwendig gewesen wären. Die afghanische Luftwaffe kann lediglich einen Bruchteil dessen leisten, was US-Kampfflugzeuge oder Transporthubschrauber bisher boten.

Zuletzt haben die USA angesichts des Vormarsches der Taliban wieder verstärkt Luftschläge in Afghanistan durchgeführt. Die Flieger dazu steigen mittlerweile von ausserhalb Afghanistans auf. Der Abzug der USA ist eigenen Angaben zufolge zu 95 Prozent abgeschlossen. Die US-Militärmission in dem Land soll am 31. August enden. Es ist unklar, ob Washington die Regierung in Kabul danach im Kampf gegen die Taliban mit Luftangriffen unterstützen wird.

Kommentieren

Kommentar senden

Jetzt ist leider das eingetreten. was führende Militärs der Allianz vor ihrem Abzug befürchtet haben. Die militanten Taliban gewinnen an Boden. Die nächsten Wochen-Monate werden zeigen, ob die afghanischen Streitkäfte in der Lage sein werden, diesen Ansturm standzuhalten. Jetzt wird doch all jenes durch die radikalen Taliban zerstört, was die US - Militärs sowie ihre Verbündeten in mühevoller Kleinarbeit aufgebaut wurde. Wobei nicht wenige Soldatinnen - Soldaten der Nato, ihr Leben lassen mussten. Und für was, kann man sich letzt fragen?