×

2300 Franken kommen eine Drogenkurierin teuer zu stehen

2300 Franken kommen eine Drogenkurierin teuer zu stehen

Das Glarner Kantonsgericht hat ein deutsches Urteil über vier Jahre und neun Monate bestätigt. Die Glarnerin büsst für eine Kurierfahrt mit über 20 Kilogramm Kokain im März 2019. Statt von Holland in die Schweiz zu fahren, wurde sie kurz nach der deutschen Grenze verhaftet.

Fridolin
Rast
vor 1 Monat in
Politik

Der Fall hat im März 2019 Aufsehen erregt, auch wenn er im fernen Nordrhein-Westfalen passiert ist. Eine Glarnerin wollte mit einem Mercedes von den Niederlanden in die Schweiz fahren und wurde auf der Autobahn A61 bei Mönchengladbach als Drogenkurierin erwischt. Das Auto hatte sie in Rotterdam übernommen, es war mit einem Drogenversteck präpariert. In einem doppelten Unterboden hatten Hintermänner 20,8 Kilogramm Kokain mit einem Marktwert von rund zwei Millionen Franken versteckt.