×

2841: Brasilien registriert Höchstwert an Corona-Toten an einem Tag

2841: Brasilien registriert Höchstwert an Corona-Toten an einem Tag

Brasilien hat so viele Corona-Tote an einem Tag registriert wie nie zuvor. Das Gesundheitsministerium in Brasília meldete am Dienstagabend (Ortszeit) 2841 Covid-19-Todesfälle in den vergangenen 24 Stunden.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Politik
dpatopbilder - Ein einfaches Kreuz ohne Namen und mit einer Nummer steht an einem offenen Grab auf einem Friedhof in Rio de Janeiro. Foto: Fernando Souza/dpa
dpatopbilder - Ein einfaches Kreuz ohne Namen und mit einer Nummer steht an einem offenen Grab auf einem Friedhof in Rio de Janeiro. Foto: Fernando Souza/dpa
Keystone/dpa/Fernando Souza

In der vergangenen Woche wurden erstmals mehr als 2000 Corona-Tote an einem Tag erfasst. Insgesamt sind damit in Brasilien 282 127 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Neu infiziert haben sich 83 962 Menschen, womit die Zahl der Corona-Infizierten in dem grössten Land Lateinamerikas auf mehr als 11,6 Millionen stieg. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist 24 Mal so gross wie Deutschland. «Pandemie ausser Kontrolle», schrieb das Nachrichtenportal «G1». Brasilien, das erst im Januar mit Impfungen begonnen hatte, ist eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder. Nur in den USA sind die Zahlen noch höher. Hohe Gesundheitsbeamte und Wissenschaftler rechneten damit, dass Brasilien demnächst die Marke von 3000 Corona-Toten an einem Tag überschreiten werde.

Laut der Forschungseinrichtung «Fundação Oswaldo Cruz» (Fiocruz) erlebt Brasilien den «grössten Gesundheits- und Krankenhauskollaps der Geschichte». Demnach ist die Auslastung der öffentlichen Intensivbetten für Covid-19-Patienten in 24 von 26 Bundesstaaten und dem Hauptstadtdistrikt Brasília 80 Prozent oder mehr.

Präsident Jair Bolsonaro, der das Coronavirus von Anfang an verharmlost hatte, zieht mittlerweile auch den Sinn einer Impfung in Zweifel. Am Montag kündigte der Rechtspopulist einen neuen Gesundheitsminister an - es ist der vierte in der Pandemie.

Kommentieren

Kommentar senden