×

Bautätigkeit lässt Arbeitslosenquote auf 1,3 Prozent sinken

Bautätigkeit lässt Arbeitslosenquote auf 1,3 Prozent sinken

Die Arbeitslosigkeit in der Schweiz bleibt im Februar auf einem sehr tiefen Niveau. Auch in Graubünden sank die Anzahl Arbeitsloser im Vergleich zum Januar noch einmal.

Südostschweiz
vor 2 Jahren in
News
Im Februar waren weniger Personen auf das RAV angewiesen als noch in Januar.
ARCHIV PATRIK BERGER

Im Februar verzeichnete der Kanton Graubünden 1422 Arbeitslose. Wie das Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden mitteilt, entspricht dies einer Arbeitslosenquote von 1,3 Prozent. Im Februar vor einem Jahr lag diese Quote noch bei 1,5 Prozent und im Januar 2019 ebenfalls bei 1,5 Prozent. Damals gab es im Kanton noch 238 Arbeitslose mehr.

Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen sei zumindest teilweise auf die witterungsbedingte, vermehrte Bautätigkeit im Februar 2019 zurückzuführen, heisst es weiter. Trotzdem sind die höchsten Arbeitslosenzahlen im Baugewerbe zu finden. Es folgt das Gastgewerbe, das Gesundheits- und Sozialwesen und der Detailhandel. Von den insgesamt 1422 Arbeitslosen waren 366 Frauen und 1058 Männer.

16 Arbeiter in Kurzarbeit

Weiter teilt das Amt mit, dass 1327 nichtarbeitslose Stellensuchende registriert waren. Dazu zählen Personen, die an Weiterbildungs- und Beschäftigungsmassnahmen teilnehmen oder Zwischenverdienstarbeit leisten. Sowie diejenigen, die lediglich die Vermittlungsdienstleistungen der regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) in Anspruch nehmen.

Zudem hatten im Februar in Graubünden drei Betriebe mit insgesamt 16 Arbeitnehmenden Kurzarbeit eingeführt. Gegenüber dem Vormonat ist die Kurzarbeit damit leicht gestiegen. Eine exakte Zahl der effektiv Kurzarbeitenden könne jedoch nicht angegeben werden, da die Unternehmungen die Kurzarbeitsentschädigung zeitlich verzögert bei verschiedenen Arbeitslosenkassen abrechnen, schreibt das Amt.

Tiefe Quote auch schweizweit

Auch in der Schweiz bleibt die Arbeitslosigkeit auf einem sehr tiefem Niveau. Im Februar waren in der Schweiz 3,6 Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet als noch im Januar. Gegenüber dem Vorjahr waren es sogar 17 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote beträgt damit 2,7 Prozent.

Besonders unter den Jugendlichen gab es weniger Arbeitslosigkeit. Die Zahl der bei den RAV eingeschriebenen 15- bis 24-Jährigen sank im Vergleich zum Januar um 5,1 Prozent auf 12’779. Bei den über 50-Jährigen gab es eine Abnahme um 2,7 Prozent auf 33’377 Personen. (so/sda)

Kommentieren

Kommentar senden