×

Festivals und Konsumentenschützer warnen vor «grauem Ticket-Markt»

Festivals warnen vor Betrügereien mit gefälschten Konzerttickets. Die westschweizerische Konsumentenorganisation Fédération romande des consommateurs (FRC) startet erneut ihre Kampagne «Ticket Check», um das Publikum zu sensibilisieren.

Agentur
sda
28.05.24 - 12:41 Uhr
Kultur
Festivals wie das Paléo warnen ihr Publikum vor überteuerten Tickets, die auf dem grauen Markt verkauft werden. Betrügerische Angebote sollten angezeigt werden, so der Appell. (Archivbild)
Festivals wie das Paléo warnen ihr Publikum vor überteuerten Tickets, die auf dem grauen Markt verkauft werden. Betrügerische Angebote sollten angezeigt werden, so der Appell. (Archivbild)
KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Für «Ticket Check» spannen Festivals wie das Paléo Nyon, das Montreux Jazz und das Festi'neuch mit der Swiss Music Promoters Association und der FRC zusammen. In einer Mitteilung vom Dienstag appellieren sie an die Besucherinnen und Besucher von Festivals.

In erster Linie gehe es darum, Tickets nur über den offiziellen Ticketverkauf der Veranstaltung zu kaufen und die Verfügbarkeit der Plätze und den tatsächlichen Preis der Tickets zu kontrollieren, raten die Organisationen.

Denn: Wenige Minuten nach der Öffnung der Ticketschalter von Festivals finden sich Ticketanzeigen auf Wiederverkaufsplattformen zu teils unanständig hohen Preisen. Dieser Wiederverkaufsmarkt, der über parallele Kanäle abgewickelt wird, wird als grauer Markt bezeichnet.

In der Schweiz ist diese Praxis legal. Doch schränke sie den Handlungsspielraum der Branche ein, und sie schaffe ein Umfeld, das die Verbreitung von Betrügereien begünstige, schreibt die FRC.

Stossen Festivalbesucherinnen und -besucher auf ein betrügerisches Angebot, dann sollten sie das dem FRC melden und Anzeige erstatten, so der Appell.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Kultur MEHR