×

Demonstration kosmischer Grösse

Wenn Einige in der Nacht von Freitag auf Samstag letzter Woche etwas weniger Schlaf bekamen, mag das auch daran gelegen haben, dass am Himmel Nordlicht zu beobachten war. Ein in unseren Breitengraden rares Spektakel.

Barbara
Gassler
15.05.24 - 12:14 Uhr
Graubünden
Die Aurora borealis, wie sie in Davos zu beobachten war.
Die Aurora borealis, wie sie in Davos zu beobachten war.
bg
«In dieser Nacht traf ein speziell starker Sonnensturm die Erde», erklärt Louise Harra, Direktorin des hiesigen Sonnenforschungsinstituts POMOD/WRC. Darum sei das dadurch verursachte Phänomen des Nordlichtes noch so weit südlich zu beobachten gewesen. Beobachtet, werden konnte der Effekt der koronalen Massenauswürfe, die mit Geschwindigkeiten von 1.800 km/s von der Sonne weggeschleudert wurden. Wenn sie dabei auf das Erdmagnetfeld treffen, regen sie die in der Atmosphäre vorkommenden Sauer- und Stickstoffatome zum Leuchten an, die typischen roten und grünen Lichter der Aurora borealis entstehen. «Die Auswürfe von Freitagnacht waren mit extrem starken Flares verbunden, die von zwei grossen Sonnenfleckengruppen ausgingen», erklärt Harra weiter. «Eine davon war von blossem Auge sichtbar und wir beobachteten sie.» Dazu hätten sie allerdings spezielle Brillen verwendet, wie sie auch bei einer Sonnenfinsternis zum Einsatz kämen. «Schauen Sie nie direkt in die Sonne», warnt Harra mögliche Nachahmer. Die Chance dazu nimmt gerade allerdings massiv ab. «Die Sonnenflecken, die die Massenauswürfe verursachen, drehen sie gerade von der Erde weg.»
Die Abbildung zeigt in der Mitte die Sonne, wie sie vom Solar Dynamics Observatory der NASA in extremem Ultraviolett aufgenommen wurde. Die roten und blauen Bilder stammen von Koronagraphen-Daten, aufgenommen vom Sonnensatelliten SOHO, an dem auch das PMOD/WRC beteiligt ist, und ermöglichen es, die Atmosphäre deutlich sehen zu können. 
Die Abbildung zeigt in der Mitte die Sonne, wie sie vom Solar Dynamics Observatory der NASA in extremem Ultraviolett aufgenommen wurde. Die roten und blauen Bilder stammen von Koronagraphen-Daten, aufgenommen vom Sonnensatelliten SOHO, an dem auch das PMOD/WRC beteiligt ist, und ermöglichen es, die Atmosphäre deutlich sehen zu können. 
zVg

Sind Ihnen, geehrte Leserschaft, auch Bilder der Nordlichter über Davos gelungen? Senden Sie sie uns, wir freuen uns auf eine grosse Auswahl und werden sie in einer der nächsten Ausgaben veröffentlichen.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Graubünden MEHR