×

Ausflug in Chur: In der Café Bar «Lila» ist der Name Programm  

Das Café «Lila» in der Churer Altstadt lädt täglich zum Verweilen ein. Abends wird das Lokal zur Bar und bietet diverse Aperitifs und Cocktails an. Wir haben uns ein Bild vor Ort gemacht.

Anna
Panier
20.04.23 - 04:30 Uhr
Leben & Freizeit

Für den heutigen «Wuchanendlich»-Tipp besuchen wir wieder einmal die älteste Stadt der Schweiz. Richtig, die Rede ist von Chur. Wir spazieren entlang der Poststrasse und biegen dann links in die Bankstrasse ein. Dort, wo früher die «Strega-Bar» zu Hause war, befindet sich seit bald einem Jahr das «Lila».

Kaum treten wir über die Türschwelle, stellen wir fest, dass der Name nicht von ungefähr kommt: Die lilafarbene Einrichtung des kleinen Lokals sticht einem direkt ins Auge.

Das «Lila» ist täglich geöffnet. Weitere Informationen gibt es hier.

Von Lillet über Wein bis hin zu einem Mocktail

Wir gehen vorbei an der Bar, hinter der viele kleine Glasflaschen auf ihren Einsatz warten und nehmen an der langen Bank vor der Fensterfront Platz. Direkt daneben stehen mehrere Tische mit Hockern. Im restlichen Raum befinden sich weitere Tische mit Hochstühlen. Die ganze Einrichtung ist in der gleichen Farbfamilie gestaltet. Nur die Beine der Sitzgelegenheiten und die Kanten der Tischplatten erstrahlen in goldener Farbe.

Gleich nachdem wir Platz genommen haben, wird uns freundlich ein kleines Büchlein entgegengestreckt. Die Getränkekarte ähnelt bezüglich der Länge tatsächlich eher einer Lektüre, denn auch nach mehrmaligem Blättern findet sie noch kein Ende. Ob Aperitifs, Softgetränke, Cocktails oder alkoholfreie Gemische – das Angebot ist vielseitig und es scheint, als ob hier jeder Gast fündig werden würde.

Wir entscheiden uns für einen Lillet Berry und einen alkoholfreien Cocktail. Letzteres wird übrigens Mocktail genannt. Insgesamt bezahlen wir für die beiden Getränke circa 30 Franken. Während wir auf unsere Bestellung warten, lauschen wir der entspannten «Lounge»-Musik. Die Stimmung im «Lila» ist an diesem frühen Samstagabend sehr «chillig» und man kommt als Gast zur Ruhe. 

Gemütliche Abende draussen und drinnen

Ein paar Minuten später stehen auf dem Glastisch vor uns auch schon zwei grosse Gläser, die mit Beeren verziert wurden und auf unser Zuprosten warten. Dazwischen liegt eine kleine Schale mit Chips, die ungefragt, aber dennoch sehr erwünscht, den Weg zu uns fand. Wir geniessen den Apéro und beobachten gespannt, wie sich die Bar immer mehr füllt.

Beerentraum: Die Karte bietet diverse erfrischende und süsse Getränke an. Im Bild sind ein Lillet Berry und ein Himbeer-Gin-Mocktail zu sehen.
Beerentraum: Die Karte bietet diverse erfrischende und süsse Getränke an. Im Bild sind ein Lillet Berry und ein Himbeer-Gin-Mocktail zu sehen.
Bild Anna Panier 

Währenddessen erkennen wir durch die Fenster, dass es auch Aussensitzplätze vor dem Lokal gibt, die zu gemütlichen Sommerabenden einladen. Leider können wir uns an diesem regnerischen Apriltag kein eigenes Bild davon machen. Wir lassen uns deshalb wieder zurück in das weiche Polster der Sitzbank fallen und nehmen den letzten Schluck, bevor wir uns langsam wieder von der wohl buntesten Bar Churs verabschieden.

Positives Fazit mit einem Kritikpunkt 

Von unserem Besuch in der Café Bar «Lila» ziehen wir ein sehr gutes Fazit. Das Lokal ist «trendy» und überzeugt mit einer sehr stimmigen Einrichtung. Die Mitarbeitenden sind äusserst freundlich und wir erhielten unsere Getränke bei unserem Besuch sehr schnell, inklusive eines kleinen kostenlosen Apéro-«Snacks».

Die von uns getesteten Getränke waren lecker und wurden in grossen Gläsern serviert, dennoch sind die Preise etwas über dem Durchschnitt. Ausserdem ist das Lokal eher klein, es könnte also je nach Besuchszeit etwas voller werden. Im Rahmen von #SOtestet vergeben wir deshalb vier von fünf möglichen Steinböcken. 

#SOtestet Unsere Autorinnen und Autoren bewerten ihre «Wuchanendlich»-Tipps mit einer Steinbock-Skala analog einer Sternebewertung. Fünf Steinböcke stehen für sehr gut, während ein Steinbock eine schlechte Erfahrung symbolisiert. Diese Bewertung zeigt unserer Community schnell und einfach, wie empfehlenswert ein Ausflug, ein Restaurant oder andere Freizeitaktivitäten sind.

Anna Panier arbeitet als Redaktorin bei Online/Zeitung. Sie absolvierte ein Praktikum in der Medienfamilie Südostschweiz und studiert aktuell Multimedia Production im Bachelor an der Fachhochschule Graubünden in Chur.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Die Lila-Bar ist wirklich ein sehr gemütlicher Treffpunkt, ja man kann wirklich sagen, die Lila-Bar ist für alle da ... Man trifft hier junge Menschen an, wie auch das Mittelalter und Spätmittelalter (mich, 73). Für mich gibt es nichts Interessanteres, als an der Bar zu sitzen und dem Barkeeper zuzuschauen, wie er flink, konzentriert und mit einem Lächeln die bestellten Drinks und Cocktails herstellt bzw. zelebriert. Da werden z.B. für einen Cocktail 4 - 5 (oder mehr) verschiedene Flaschen beigezogen und mit Früchten aller Art garniert. Auf jeden Fall vergeht die Zeit viel zu schnell und der süffige Cocktail-Inhalt macht sich auch bald einmal bemerkbar und mahnt zum Aufbruch. Dieses Lokal füllt eine grosse Lücke im Churer Nachtleben aus und Robert (der Chef) und sein Super-Team tun wirklich alles, damit sich die Gäste (und eben darunter auch die Älteren) in der Lila-Bar wohlfühlen. Nach anfänglicher Schwellenangst bereichert heute die Lila-Bar mein Rentnerleben und bereitet mir viel Freude und genüssliche Stunden. Vielen herzlichen Dank, lieber Robert und Team.

Mehr zu Leben & Freizeit MEHR