×

In 36 Fragen zur Liebe – Teil II

In 36 Fragen zur Liebe – Teil II

Single
Böckin
vor 2 Monaten in
PIXABAY

Bau ein Haus, pflanz einen Baum, mach ein Kind – dass dieser Lebensentwurf nicht zwangsläufig auf jeden Menschen zugeschnitten ist, beweisen die anonymen Liebesbriefe ans wunderschöne, elende Single-Leben. Ein Hoch auf Selbstgespräche, Dosen-Ravioli und Liebeleien.

Vor ein paar Tagen hat mein männliches Pendant, der Singlebock, eine Art Fragebogen ausgefüllt, wodurch man sich dank 36 Fragen emotional annähern und die Chancen auf Liebe erhöhen soll. Und selbstverständlich mache ich mit, lieber Singlebock!

Wer weiss, vielleicht funktioniert das Experiment ja und meine Antworten sprechen die Liebe meines Lebens an? Es wäre auf jeden Fall eine super Geschichte, sollte man gefragt werden, wie man sich kennengelernt hat.

1. Wenn du dir eine Person auf der Welt aussuchen könntest: Wen hättest du gerne als Gast zum Abendessen?
Eine Antwort, die ich vor einigen Monaten wohl nicht so gegeben hätte, aber: Alain Berset. Ich hätte da ein paar Fragen, Herr Bundesrat.

2. Wärst du gerne berühmt? Auf welche Art?
Nein, danke. Mit zu viel Aufmerksamkeit kann ich nicht so gut umgehen…

3. Hast du jemals einstudiert, was du am Telefon sagen willst, bevor du jemanden angerufen hast? Warum?

Klar, jedes Mal. Telefonieren stresst mich, obwohl ich keinen wirklichen Grund dazu habe.

4. Wie würdest du einen perfekten Tag beschreiben?

Wenn ich am Ende mit einem leichten Gefühl in der Brust und einem kleinen Lächeln auf den Lippen einschlafen kann.

5. Wann hast du das letzte Mal für dich gesungen? Für jemand anderen?

Ich habe ständig einen Ohrwurm. Zählt das?

6. Wenn du 90 Jahre alt werden könntest und du ab dem 30. Lebensjahr entweder den Körper oder den Geist eines 30-Jährigen für die restlichen 60 Jahre behalten könntest, was würdest du wählen?

Den Körper. Da brauche ich keine Sekunde zu überlegen.

7. Hast du eine geheime Vorahnung davon, wie du sterben wirst?

Wir leben mit dem Wissen, dass es morgen bereits vorbei sein könnte und sind komplett machtlos in dieser Beziehung. Deswegen, nein.

8. Nenne drei Dinge, die du und dein Gegenüber offenbar gemeinsam haben.

  • wir sprechen Deutsch,
  • lesen den Singleblog und sind dementsprechend
  • wahrscheinlich single.

9. Für welchen Aspekt deines Lebens bist du am dankbarsten?

Für die wunderbaren Menschen in meinem Leben.

10. Wenn du irgendetwas an der Art ändern könntest, wie du aufgezogen wurdest, was wäre das?

Vielleicht ein bisschen weniger Leistungsdruck, ansonsten haben meine Eltern einen Spitzenjob gemacht.

11. Nimm dir vier Minuten, um deinem Partner so viel von deiner Lebensgeschichte zu erzählen wie möglich.

Nicht vier Minuten, aber vier Sätze. Geboren und aufgewachsen in einem kleinen Dorf, die Familie mit Grosseltern glücklicherweise ganz nahe. Früh ausgezogen, Lehre und anschliessend dem Beruf für eine Weile gefolgt, ehe ich das Feld gewechselt habe. Auf dem Weg viele wunderbare Freunde gefunden, denen ich so viel zu verdanken habe. Wahrscheinlich bereits drei Persönlichkeitswechsel durchzogen und im Moment ganz zufrieden.

12. Wenn du morgen aufwachen könntest und eine Fähigkeit oder Qualität aussuchen könntest, die du hinzugewonnen hast, welche wäre das?

Innerhalb von Minuten einschlafen zu können.

13. Wenn eine Kristallkugel dir die Wahrheit über dich, dein Leben, die Zukunft oder irgendetwas anderes verraten könnte, was würdest du wissen wollen?

Gar nichts, sonst wäre es ja nicht mehr spannend.

14. Gibt es etwas, von dem du schon sehr lange träumst? Warum hast du es noch nicht getan?

Eigentlich nicht. Ich halte mich von grossen Träumen fern, die ich nicht sofort realisieren kann. So kann ich Enttäuschungen entgehen.

15. Was ist die grösste Leistung deines Lebens?

Dass ich die Lehre, die nicht einfach war, durchgezogen habe.

16. Was schätzt du an einer Freundschaft am meisten?

Ehrlichkeit. Die Fähigkeit, etwas anzusprechen, auch wenn es die andere Person eventuell verletzten könnte, da man bloss das Beste für den jeweils anderen im Sinn hat.

17. Was ist deine wertvollste Erinnerung?

Keine einzelne grosse, aber mehrere kleine.

18. Was ist deine schlimmste Erinnerung?

Meine erste Panikattacke.

19. Wenn du wüsstest, dass du in einem Jahr plötzlich sterben wirst, würdest du irgendetwas an der Art ändern, wie du jetzt lebst? Warum?

Wahrscheinlich nichts grossartiges, gerade stimmt so einiges. Einzig einige Freunde besuchen, die weit weg wohnen und ich selten bis nie gesehen habe. Dafür sorgen, dass man sich an mich erinnert und etwas für die Liebsten hinterlassen.

20. Was bedeutet Freundschaft für dich?

Die Last zu teilen und abzunehmen. Für einander da zu sein, einander zum Lachen zu bringen und sich über Sachen zu amüsieren, die bloss für einander Sinn ergeben. Ein Fels in der Brandung zu sein.

21. Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in deinem Leben?

Das A und O, quasi. Nicht nur was Liebe in einer Beziehung angeht, sondern ebenso familiär und freundschaftlich.

22. Erzählt euch abwechselnd, welche positiven Eigenschaften euer Gegenüber hat. Nennt insgesamt fünf Charakterzüge.

Schwierig, aber ich bin mir sicher, dass es mehr als nur fünf sind

23. Wie nahe steht sich deine Familie? Hast du das Gefühl, deine Kindheit war glücklicher als die der meisten anderen Menschen?

Ich kann das Glück anderer Menschen nicht beurteilen, deswegen lasse ich diesen Teil unbeantwortet. Meine Familie steht sich allerdings sehr nahe und das ist auch etwas, dass sich so schnell nicht ändern wird.

24. Wie ist die Beziehung zu deiner Mutter?

Wäre nicht der Mensch, der ich heute bin, ohne sie.

25. Macht drei wahre «Wir»-Aussagen über euch. Zum Beispiel «Wir sind gerade in diesem Raum und fühlen uns...»

… nicht fähig, diese Frage zu beantworten (;

26. Vervollständige diesen Satz: «Ich wünschte, ich hätte jemanden, dem ich erzählen könnte, dass...»

Diese Personen existieren und deswegen liegt mir auch nichts auf der Zunge.

27. Wenn dein Gegenüber einer enger Freund von dir werden würde, was müsste er über dich wissen?

Dass man mich teilweise einfach alleine lassen muss. Dass ich nicht immer über alles im Detail reden will. Dass ich bei manchen Sachen Zeit brauche und dass ich unglaublich sensibel bin.

28. Sag deinem Gegenüber, was du an ihm magst. Sei ehrlich und sagt auch Dinge, die du normalerweise nicht zu jemandem sagen würdest, den du gerade kennengelernt hast.

Das machen wir zu einem späteren Zeitpunkt, ja?

29. Teile einen peinlichen Moment aus deinem Leben mit deinem Gegenüber.

Davon gibt es eine Vielzahl, allerdings muss das nicht gerade sofort an die Öffentlichkeit. Ein, zwei Dates, dann gebe ich Dir die Top10!

30. Wann hast du das letzte Mal vor einem anderen Menschen geweint? Wann hast du das letzte Mal alleine geweint?

Erstaunlicherweise schon länger nicht mehr. Vor zwei Monaten vor meinem Vater, etwas länger alleine. Tränen bei emotionalen Filmen/Serien/Videos zählen wir mal nicht, denn dann wäre die Antwort täglich.

31. Erzähle deinem Gegenüber, was du jetzt schon an ihm magst.

Dass er/sie sich die Zeit nimmt, mich besser kennenzulernen.

32. Was – wenn es überhaupt etwas gibt – ist zu ernst, um Witze darüber zu machen?

Sobald es jemanden verletzt, ist die Grenze überschritten. Und nicht alles ist mit schwarzem Humor zu entschuldigen.

33. Wenn du heute Abend sterben würdest, ohne die Möglichkeit, mit irgendjemandem zu sprechen, was würdest du am meisten bereuen, jemandem nicht gesagt zu haben? Warum hast du es demjenigen noch nicht gesagt?

Wow, vielleicht sollte ich denen, die mir nahe stehen öfter sagen, wie wichtig sie mir sind.

34. Dein Haus, in dem sich alles befindet, was du besitzt, steht in Flammen.Nachdem du deine Familie und Haustiere gerettet hast, reicht die Zeit noch aus, um eine Sache aus dem Haus zu retten. Was wäre das? Warum?

Mein Laptop. Auf dem sind Stunden an Arbeit und Jahre an Erinnerungen.

35. Von allen Menschen in deiner Familie - wessen Tod würde dich am meisten mitnehmen?

Kann und will ich nicht beantworten.

36. Teile ein persönliches Problem mit deinem Partner und frage ihn, wie er es lösen würde. Frage deinen Partner auch nach seiner Einschätzung, wie du dich mit dem Problem fühlst.

Mein Hirn rennt immer auf Hochtouren und die Gedanken wirbeln in Höchstleistung umher. Abzuschalten ist jeweils eine Herkulesaufgabe.

Na, verliebt? Ich glaube, dazu würde es noch etwas mehr brauchen, aber vielleicht kann man die eine oder andere Frage ja tatsächlich an ein Date mitnehmen. Im Grunde sind die ziemlich praktisch, wenn es darum geht, jemanden besser kennenzulernen. Ganz auf dem Holzweg waren die Erfinder dieses Experiments sicherlicht nicht.

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche!

Eure Singleböckin

Kommentieren

Kommentar senden