×

Schwere Frontalkollision am Wolfgang

Am Sonntagmorgen hat sich im Bereich der Stützbachkurve in Davos-Wolfgang eine Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Linienbus ereignet. Sechs Personen wurden dabei verletzt.

Davoser
Zeitung
11.02.24 - 21:43 Uhr
Blaulicht
Die Unfallstelle bei der Stützbachkurve.
Die Unfallstelle bei der Stützbachkurve.
zVg/kapo

Am Sonntagmorgen hat sich im Bereich der Stützbachkurve in Davos-Wolfgang eine Frontalkollision zwischen einem Personenwagen und einem Linienbus ereignet. Sechs Personen wurden dabei verletzt und mussten in die naheliegenden Spitäler hospitalisiert werden. Während rund vier Stunden war die Prättigauerstrasse H28a für jeglichen Verkehr gesperrt. Ein 27-jähriger belgischer Fahrzeuglenker fuhr zusammen mit seinen drei Begleitern im Personenwagen (SUV) von Davos herkommend talwärts über die Prättigauerstrasse H28a in Richtung Klosters. Höhe der Stützbachkurve geriet das Fahrzeug auf der stark abfallenden Rechtskurve, aus noch nicht vollständig geklärten Gründen, auf die Gegenfahrbahn. Zum gleichen Zeitpunkt befand sich der örtliche Linienbus auf der Fahrt bergwärts in Richtung Davos. Innerhalb der Kurve kam es auf der schneebedeckten Strasse zur Frontalkollision zwischen diesen beiden Fahrzeugen. Durch den heftigen Aufprall verletzten sich die vier Autoinsassen, der 58-jähriger Buschauffeur und ein Fahrgast. Die verletzten Personen wurden vor Ort durch zwei Ambulanzteams der Rettung Davos und zwei Teams der Rettung Schiers notfallmedizinisch erstversorgt. Aufgrund der schweren Verletzung wurde ein Autoinsasse durch die Rega-Crew nach Chur ins Kantonsspital Graubünden überflogen. Die zwei weiteren Autoinsassen wurden mit je einer Ambulanz ins Spital Schiers und Chur überführt. Die drei leicht verletzten Unfallbeteiligten wurden Zwecks genauer medizinischen Untersuchung ins Spital Davos eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden und diese mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen für rund vier Stunden gesperrt werden. Entsprechende Umleitungsempfehlungen wurden abgesetzt. Nebst Mitarbeiter der Kantonspolizei und des Tiefbauamtes Graubünden, standen 13 Feuerwehrleute der Feuerwehr Davos samt Ölwehrspezialisten, ein Team der Rega-Crew sowie Teams der Rettung Davos und Schiers im Einsatz. Die Kantonspolizei Graubünden untersucht den Unfallumstand, wie es zu dieser Kollision gekommen ist. (kapo)

Der SUV des belgischen Fahrzeuglenkers.
Der SUV des belgischen Fahrzeuglenkers.
zVg/kapo
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Blaulicht MEHR