×

Ein roter kleiner Drache fliegt durch Davos

Ein roter kleiner Drache fliegt durch Davos

Seine Geschichte fängt mit einem roten kleinen Drachen an. Am Freitag, 12. November, taufte der Davoser-Nieder­länder Singer-Songwriter Max Berend sein Debut-Album namens Red Little Paper Kite.

Davoser
Zeitung
25.11.21 - 07:09 Uhr
Aus dem Leben
Max Berend mit seiner Band im Kaffee Klatsch.
zVg Maximilian Lederer

Es ist ein winterlicher Freitagabend in Davos. Die Strassen sind, wie gewohnt in der Zwischensaison, leer. Doch im Kaffee-Klatsch am Postplatz brennt ausnahmsweise noch Licht. Es erklingen leichte Gitarrenklänge, welche zum Träumen einladen. Das Traditionskaffee am Postplatz wurde kurzerhand in einen Konzertsaal umgewandelt und rund 50 Personen lauschen beim gemütlichen Abendessen den Geschichten von Max Berend de Boer, welcher gerade seine erste Platte namens Red Little Paper Kite (Roter kleiner Papierdrache) in seinem Heimatort tauft. 

Zusammen mit seiner Band, bestehend aus dem Davoser Andri Hürlimann (Drums), Bettina Hummler (Piano) und Nina Valotti (E-Gitarre), lässt er an diesem Abend seinen roten kleinen Drachen musikalisch fliegen. Mit seiner warmen Folk-Pop-Musik lässt er die Sterne über Davos ihre Geschichten erzählen. Schaukelt zu seinen Träumen hin und her. Pflanzt Blumen für seine Freunde und das unbekannte Ende des Lebens. Trinkt einen Genever auf die, die er kennt, ihn aber vergessen haben. Schreibt seinem besten Freund, seinem Vater, einen Brief. Öffnet einen Schirm für eine Frau, die im Regen ihre Heimat sucht. Läuft ein letztes Mal durch den Garten seines Grossvaters. Begegnet Martha, seiner Grossmutter, in den Dünen – und bei diesem Song tauft sein Album zusammen mit seiner Schwester Iris.

Ein Konzept-Album von A bis Z in Eigenregie mit Davoser Unterstützung

Das Album wurde von Anfang an von Max Berend in Eigenregie vorangetrieben: Vom Songwriting, dem Art-Work, über die Kollaboration mit Musikschaffenden bis hin zur Finanzierung. Er wollte sein erstes Werk unabhängig von den grossen Playern der Musikindustrie verwirklichen. Dank viel Herzblut, Eigen­initiative, Risikobereitschaft sowie En­gagement aus seinem Umfeld sowieder finanziellen Unterstützung von 137 Crowdfunding-Boosternden sowie Kulturfördernden konnte das Album realisiert werden. Auch die Kulturförderung Davos zählte zu seinen Unterstützenden der ersten Stunde.

Am 5. Februar 2022 kehrt der Davoser wieder mit einem Konzert in der Bar La Onda zurück. Bis dahin hört man vielleicht den einen oder anderen die Lieder durch die Strassen von Davos singen. (e)

Kommentieren

Kommentar senden