×

Die ersten Bündner Schulen ziehen bereits die Notbremse

Die ersten Bündner Schulen ziehen bereits die Notbremse

Am Donnerstag startet für die Bündner Schülerinnen und Schüler der Unterricht nach den Ferien wieder. Allerdings nicht überall im Schulzimmer. In anderen Schulhäusern gelten vorläufig strenge Regeln.

Südostschweiz
06.01.22 - 04:30 Uhr
Aus dem Leben
Die Ferien sind vorüber. Ab Donnerstag geht die Schule wieder los.
Die Ferien sind vorüber. Ab Donnerstag geht die Schule wieder los.
Bild Unsplash

von Olivier Berger und Gianna Jäger

In einigen Bündner Gemeinden beginnt der Schulunterricht heute Donnerstag nicht wie geplant. Vor allem in Südbünden haben verschiedene Schulen die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts verschoben, wie die Taskforce Corona II Engadin in einer Mitteilung schreibt.

Start mit Fernunterricht

So beginnt der Präsenzunterricht an der Schule Bregaglia am Montag; Silvaplana, St. Moritz und La Punt Chamues-ch wollen erst alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte auf Corona testen, bevor in die Schul­zimmer zurückgekehrt wird. Dies dürfte am Mittwoch der Fall sein.

Auch an der Schule Davos wird Donnerstag und Freitag Fernunterricht durchgeführt, wie Hauptschul­leiter Martin Flütsch auf Anfrage bestätigte. Am Montag soll dann der Präsenzunterricht aufgenommen werden, und als erste Massnahme werden die Pooltestungen stattfinden.

Los geht es nur mit Maske

In anderen Gemeinden müssen die Schülerinnen und Schüler ab dem Kindergarten Maske tragen, bis am Montag die Schultestungen erfolgen. Dies gilt beispielsweise in Madulain, Zuoz und S-chanf. In Chur wird den Eltern empfohlen, dass auch Kinder der ersten und zweiten Klasse Masken tragen – obligatorisch ist dies kantonsweit seit Dezember ab der dritten Klasse.

In Chur wird ausserdem bereits heute Donnerstag auf Corona getestet, gleich wie in Landquart und in Domat/Ems. In allen drei Orten beginnt der Präsenzunterricht ansonsten aber wie geplant.

Sorgen bereiten den Schulen nicht nur mögliche Covid-Ansteckungen. Auch die Personaldecke ist allent­halben dünn.


Mehr Informationen zum Thema sind hier zu finden:

Kommentieren

Kommentar senden

2g+ und ganz viele Geimpfte stecken sich an. Und die Kinder dürfen es ausbaden mit noch mehr Maskenpflicht. Wer Risiken eingeht, soll das bitte selber ausbaden, danke. Oder steht irgendwo im Bildungsgesetz, die Schule hat die Aufgabe, die Wirtschaft, den Tourismus, die Gastronomie zu retten, ja den Winter? Solidarität ja, aber in beide Richtungen, jetzt sind mal die Kinder dran!

Mehr zu Aus dem Leben MEHR