×

Dank Arbeitsgruppe soll mehr Leben auf dem Arkadenplatz einkehren

Dank Arbeitsgruppe soll mehr Leben auf dem Arkadenplatz einkehren

Im Oktober war es soweit, und der fertig sanierte Arkadenplatz wurde im Rahmen eines festlichen Anlasses der Bevölkerung übergeben. Daraufhin blieb es allerdings längere Zeit sehr ruhig auf der Fläche.

Andri
Dürst
13.01.22 - 08:00 Uhr
Aus dem Leben
Der Weihnachtsmarkt belebte Ende November den Arkadenplatz.
Marcel Giger (snow-world.ch)

Mittlerweile ist der Platz belebter, und weitere Attraktionen sollen folgen. Denn – so hat es der Kleine Landrat im Abstimmungsbüchlein zum neuen Ortszentrum Arkaden am 25. November 2018 formuliert – «Kleiner Landrat und Grosser Landrat möchten diese einmalige Chance zu einem städtischen Platz nutzen, um den Einwohnerinnen, Einwohnern und Gästen von Davos die Möglichkeit zu geben, diesen Platz nach den eigenen Bedürfnissen zu nutzen. Der städtische Raum soll mehr Leben erhalten, er soll aber seinerseits auch mehr Gelegenheiten zur Begegnung stiften». Ist man diesem Ziel schon näher? Die DZ fragte bei Landammann Philipp Wilhelm nach:

DZ: Spricht man mit Einheimischen, hört man oft, der Arkadenplatz werde momentan zu wenig genutzt. Was sagen Sie als «Bauherr» dieses Platzes zu diesem Vorwurf?

Philipp Wilhelm: Wir dürfen zunächst vielleicht nicht vergessen, dass der neue Platz bereits vor seiner offiziellen Eröffnung viele tolle Momente und Erlebnisse ermöglichte. Das Public Viewing der Fussball-EM zum Beispiel, das Jazz-Festival Davos Klosters Sounds Good oder auch die stimmungsvollen Sommerfeste von davos@promenade. Nach seiner Fertigstellung wurde der Platz dann am9. Oktober 2021 offiziell und in Kombination mit der Davoser Mäss im Beisein von vielen Erstheimischen, Zweitheimischen und Gästen feierlich eingeweiht. Am 27. November 2021 organisierte die Gemeinde den atmosphärischen Weihnachtsmarkt, und über die Festtage statteten wir den Arkadenplatz in Zusammenarbeit mit den umliegenden Gastro­betrieben, der DDO und dem Kulturplatz mit einem Festtagsbaum, mit dem Prototypen eines eigens für den Arkadenplatz entworfenen Glühweinstandes, einer Schneebar, Sitzgelegenheiten unter den Arkaden und auf dem Platz sowie mit Eisskulpturen aus. Für den Frühling stehen zudem weitere Sitzmöbel bereit, und die Bäume werden aus den provisorischen Big-Bags in akkurate Töpfe verpflanzt, die wegen Lieferverzögerungen 2021 noch nicht zum Einsatz kamen. Es ist also nicht wenig passiert und es wird noch mehr passieren. Denn, da stimme ich voll und ganz zu: Es besteht mit Sicherheit noch viel Potenzial. Hierbei ist aber nicht allein die Gemeinde gefordert.

Wer wäre denn sonst in der Pflicht, den Platz zu bespielen, respektive dafür zu sorgen, dass dort etwas läuft?

Der Arkadenplatz wurde von der Gemeinde für die Bevölkerung erstellt. Die Benützung ist öffentlich und kann grundsätzlich von allen Interessierten und Vereinen et cetera auf Gesuch hin für Veranstaltungen oder Darbietungen genutzt werden. Die Nutzung einer neuen Begegnungszone muss sich natürlich auch entwickeln. Speziell im Winter ist die Nutzung beziehungsweise die Möblierung eine Herausforderung, weil es auch die Schneesituation und die Räumung zu beachten gilt. Wir brauchen für die Zukunft zwei Dinge: 1. Wir brauchen der jeweiligen Jahreszeit angepasst atmosphärisch gute Lösungen für den Alltagszustand ohne Veranstaltung. Und 2. Wir brauchen Initiativen für stimmungsvolle Events. Für beides bestehen bereits einige Ideen, etwa vom Kulturplatz oder den anstossenden Gastronomen. Um solche und weitere Ideen zu bündeln und zu kanalisieren und um einen Modus für eine belebende Nutzung des Arkadenplatzes zu finden, hat der Kleine Landrat im Dezember beschlossen, eine Arbeitsgruppe einzusetzen. Diese besteht aus Platzanstössern, dem Kulturplatz sowie aus Mitarbeitenden der Gemeinde und von DDO. Sie tagt diesen Januar zum ersten Mal, um Erwartungen und Bedürfnisse auszutauschen und um das weitere Vorgehen zu definieren.

Inwiefern bietet die Gemeinde Hand für Personen mit Ideen, die diesem Platz mehr Leben einhauchen wollen?

Wie den obigen Ausführungen bereits entnommen, ist die Belebung des Arkadenplatzes ein wichtiges Anliegen für den Kleinen Landrat. Es ist auch Teil der vielen ambitionierten Ziele für das Jahr 2022. Grundsätzlich sind aber alle gefordert, nicht nur die erwähnte Arbeitsgruppe oder die Gemeinde. Es gilt, ­Initiativen zu ergreifen und stimmungsvolle Anlässe umzusetzen. Die Möglichkeiten sind vielfältig – und im Sommer ganz anders als im Winter. Interessierte können jederzeit ein Gesuch an die Gemeinde stellen, um eine Veranstaltung zu organisieren. Dafür wurde eigens ein Veranstaltungskonzept erarbeitet. Konzept und dazugehörige Gesuchsformulare sind auf unserer Homepage auffindbar: Gemeinde Davos > Politik & Verwaltung > Verwaltung > Dienstleistungen > öffentlicher Grund.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Aus dem Leben MEHR