×

Bistum Chur: Frauen im Bischofsrat

Bistum Chur: Frauen im Bischofsrat

Bischof Joseph Bonnemain ernennt drei neue Generalvikare – und degradiert Andreas Fuchs.

Pierina
Hassler
vor 1 Monat in
Aus dem Leben
Bistum Hof Altstadt
Churer Altstadt mit Bistum Chur
ARCHIVBILD

Der neue Bischof hatte angekündigt, innerhalb von vier Wochen nach seiner Weihe erste Personalentscheide bekannt zu geben. Am Montag war es so weit: Bonnemain degradiert Andreas Fuchs vom Generalvikar zum Bischofsvikar. Fuchs bleibt aber im Bischofsrat und ist neu zuständig für die Migrantenseelsorge. Bonnemain ernennt Jürg Stuker, Peter Camenzind und Luis Varandas zu Generalvikaren. Stuker ist aktuell Pfarrer in der Pfarrei Herz Jesu in Oerlikon – als Generalvikar ist er für Graubünden zuständig. Camenzind wird Generalvikar für die Urschweiz. Der apostolische Administrator Peter Bürcher hatte seinen Vorgänger Martin Kopp kurz vor dessen Pensionierung entlassen. Camenzind führte das Generalvikariat bereits ad interim. Und schliesslich noch Varandas: Er ist derzeit Pfarrer im zürcherischen Fällanden. Als Generalvikar übernimmt er die Bistumsregion Zürich/Glarus.

Neue Strukturen

Der Diözesanbischof beruft auch zwei Frauen in den Bischofsrat. Es sind dies Donata Bricci und Brigitte Fischer Züger. Bricci ist Kanzlerin des Bistums Chur. An der Bischofsweihe von Bonnemain trug sie die päpstliche Bulle (Urkunde des Papstes). Fischer Züger übernimmt zusammen mit Urs Länzlinger Feller das Personalressort des Bistums.

Bonnemain kündigt weiter an, die Bistumsleitung neu zu strukturieren und um die Ressorts Pastoralentwicklung, Diakonie, Personal und Migrantenseelsorge zu erweitern. Die beiden ersten Ressorts müssen noch besetzt werden.

Kommentieren

Kommentar senden