×

Weihnachtsbescherung im Frühling

Weihnachtsbescherung im Frühling

Das Schweizerische Rote Kreuz Graubünden verteilt diese Woche Geschenke aus der Aktion «2x Weihnachten». Soziale Institutionen liefern die Geschenke im ganzen Kanton an armutsbetroffene Menschen aus.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Aus dem Leben
Zusammenarbeit: Clau Caviezel der Kuoni AG und Therese Spescha vom SRK Graubünden.
PRESSEBILD

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Graubünden hat auch im 2020 über die Weihnachtstage wieder die Aktion «2x Weihnachten» gestartet. Nun werden die während der Aktion gesammelten Geschenke verteilt, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Die Schweizerinnen und Schweizer hätten sich über die Festtage sehr solidarisch gezeigt und im Rahmen der Aktion Artikel des Grundbedarfs gespendet. Zugute kommen diese nun Menschen, die in der Schweiz in schwierigen Verhältnissen leben. Rund 17,5 Tonnen Geschenke in Form von langhaltbaren Lebensmitteln und Hygieneprodukten sind so in Graubünden angekommen, wie es weiter heisst.

Schon im Jahr 2019 war die Aktion «2x Weihnachten» ein voller Erfolg:

Verschiedene soziale Institutionen helfen mit

Die Pakete wurden von Rotkreuz-Freiwilligen eingepackt. Den Transport übernehme erneut die Kuoni Transporte AG, heisst es. Ab Montag sind die Weihnachtsgeschenke per Lastwagen oder Bahn in alle Regionen des Kantons unterwegs. Verteilt werden die Geschenke dann durch verschiedene soziale Institutionen.

Wie es weiter heisst, kann das SRK Graubünden durch die Zusammenarbeit mit den sozialen Institutionen gewährleisten, dass die Spenden die armutsbetroffenen Menschen erreichen. Mit den Geschenken, die Artikel wie Teigwaren oder Shampoo beinhalten, werde das Haushaltsbudget der Betroffenen etwas entlastet.

Bedarf an Unterstützung nimmt zu

Laut dem SRK Graubünden hat der Bedarf an Unterstützung besonders in der aktuellen Coronakrise zugenommen. «Zu den Menschen, die bereits vorher in prekären Verhältnissen lebten, sind durch die aktuelle Situation noch weitere in Bedrängnis geraten», wird Therese Spescha, Kommunikationsverantwortliche, in der Mitteilung zitiert.

Betroffen seien also vor allem Arbeitnehmende mit niedrigen Löhnen, Beschäftigte im Stundenlohn und Alleinerziehende. Sie alle müssten ihr ohnehin knappes Budget nochmals straffen. Die Geschenkpakete aus der Aktion «2x Weihnachten» sorgten für ein bisschen Weihnachtsstimmung im Frühling und einen kleinen Lichtblick.

Kommentieren

Kommentar senden